Der Mercedes-Benz-Stern ziert den Daimler-Sitz in Peking. © Gou Yige/AFP/Getty Images

Ein chinesischer Staatsfonds will einem Medienbericht zufolge Großaktionär bei Daimler werden. Die China Investment Cooperation (CIC) plant vier bis zehn Prozent der Daimler-Anteile zu kaufen, berichtete die staatliche chinesische Zeitung People's Daily. Diese hätten einen Marktwert von 1,8 bis 4,5 Milliarden Euro.

CIC wollte den Bericht nicht kommentieren, schreibt die Zeitung. Bereits Ende 2011 hatte es in Deutschland Spekulationen um einen Einstieg des Staatsfonds bei Daimler gegeben.

Im vergangenen Oktober hatte der Staatsfonds Aabar aus Abu Dhabi seine verbliebenen Stimmrechtsanteile von Daimler abgestoßen und hält nur noch indirekt Zugriffsrechte auf Daimler-Papiere.

Im Gegensatz zu BMW oder VW, die mit der Familie Quandt beziehungsweise den Familien Porsche/Piëch und dem Land Niedersachsen große Ankeraktionäre im Boot haben, befinden sich die Daimler-Aktien weitgehend im Streubesitz.