Neuer Aufsichtsratschef von ThyssenKrupp soll der frühere Henkel-Chef Ulrich Lehner werden. Das teilte das Unternehmen mit. Lehner folgt auf den langjährigen Vorsitzenden Gerhard Cromme, der vor wenigen Tagen überraschend zurückgetreten war. Sowohl die Arbeitgeber- als auch die Arbeitnehmervertreter hätten sich auf Lehner geeinigt, der dem Aufsichtsrat des Stahlkonzerns bereits seit 2008 als Mitglied angehört.

Lehner solle am 19. März gewählt werden, teilte ThyssenKrupp mit. Andere Mandate wie den Vorsitz des Telekom-Aufsichtsrates werde er dann niederlegen.

Der neue Aufsichtsrat werde die vom Vorstand angestoßene Neuausrichtung des Unternehmens und den damit verbundenen Kulturwandel unterstützen, hieß es in der Mitteilung weiter. Der Essener Konzern hatte zuletzt durch Fehlinvestitionen in Amerika Milliardenverluste gemacht. Zudem gab es mehrfach Vorwürfe wegen Kartellabsprachen und Korruption gegen das Unternehmen.