Die Gehälter führender deutscher Aufsichtsräte sind laut einem Zeitungsbericht binnen fünf Jahren um 40 Prozent gestiegen. Allein vergangenes Jahr verdienten die Aufsichtsratsvorsitzenden der 30 Dax-Konzerne nach Berechnungen des Handelsblatt im Schnitt 346.000 Euro und damit zehn Prozent mehr als im Vorjahr.

Bestbezahlter Unternehmenskontrolleur ist demnach VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch, der insgesamt 1,1 Millionen Euro im Jahr verdiente. Grund für seine hohen Bezüge sei die variable Erfolgsbeteiligung von mehr als 900.000 Euro. Insgesamt zahlte der Volkswagen-Konzern seinen 20 Kontrolleuren laut Handelsblatt vergangenes Geschäftsjahr fast 8,8 Millionen Euro – also durchschnittlich 440.000 Euro pro Person.

Auf Rang zwei und drei der Liste der bestbezahlten Aufsichtsräte stehen die Chefkontrolleure von Siemens und Henkel. Siemens-Aufsichtsratschef Gerhard Cromme erhielt für seinen Job beim Münchner Technologiekonzern demnach 608.000 Euro, Henkel-Gesellschafterin Simone Bagel-Trah 584.000 Euro. Beide Unternehmen zahlten ihren Aufsichtsräten aber nur noch Festgehälter, die selbst in schlechteren Geschäftsjahren auf hohem Niveau stabil bleiben.