Logos von O2 Deutschland und E-Plus Michaela Rehle/Reuters

Die EU-Kommission hat angekündigt, die Übernahme des Mobilfunkanbieters E-Plus durch den Konkurrenten Telefónica Deutschland zu prüfen. Das Geschäft könne den Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt empfindlich schwächen, teilte die Kommission mit. Bis zum 14. Mai 2014 soll ein Beschluss gefasst werden.

Telefónica hatte im Sommer bekannt gegeben, E-Plus übernehmen zu wollen. Der Preis soll 8,6 Milliarden Euro betragen. KPN, die niederländische Muttergesellschaft von E-Plus, soll 20,5 Prozent der Anteile am fusionierten Unternehmen halten.

Wird die Fusion gestattet, steigt Telefónia mit seiner Kernmarke O2 zum größten Mobilfunkanbieter in Deutschland auf – vor der Deutschen Telekom und Vodafone. Da der Konzern auch über ein Festnetz verfügt, könnte er auch auf diesem Markt die Marktführer angreifen.

Über die Zuständigkeit der Prüfung hatte es zwischen dem Bundeskartellamt und der EU-Wettbewerbsbehörde unterschiedliche Auffassungen gegeben. Das deutsche Amt hatte Ende November die Übertragung des Falls beantragt.