Sie bedeuten in Deutschland jährlich milliardenschwere Umsätze: ausgefüllte Wettscheine. © Tobias Kleinschmidt/dpa

Die Deutsche Telekom will in den milliardenschweren Glücksspielmarkt einsteigen und dazu einen Sportwettenanbieter übernehmen. "Der Einstieg ist für die Deutsche Telekom interessant, da der Sportwettenmarkt boomt", sagte eine Sprecherin des Bonner Konzerns. Das Unternehmen strebe eine Mehrheit an der Deutschen Sportwetten GmbH (DSW) an, über die Tipps auf Fußballspiele und andere Ereignisse angeboten werden. Die Süddeutsche Zeitung hatte über die Pläne berichtet.

Die Übernahme ist allerdings davon abhängig, ob die DSW eine staatliche Konzession für Sportwetten erhält. Diese war ihr nach SZ-Informationen vom hessischen Innenministerium in Aussicht gestellt worden. Es gelte aber noch eine 15-tägige Stillhaltefrist, sagte die Telekom-Sprecherin.

Hessen kümmert sich im Auftrag der Länder, die das Glücksspiel kontrollieren, um die Sportwetten. In Deutschland sind 20 Lizenzen vorgesehen. Nach Angaben der Zeitung landete die DSW auf Platz elf bei einem Auswahlverfahren, das unter anderem den Schutz der Kunden vor Spielsucht und Sozialkonzepte geprüft hatte.

Die Telekom will die DSW übernehmen, sobald diese eine Konzession erhalten hat. Die Erlaubnis zur Übernahme der Sportwettengesellschaft habe der Konzern vom Bundeskartellamt bereits erhalten. Gegenwärtig gehört die DSW noch der österreichischen Sportwettengesellschaft ÖSW, die wiederum Teil der Casinos Austria AG ist.

Wann die Lizenz erteilt wird, ist noch offen. Mehrere Bewerber, die nicht unter die ersten 20 Plätze der Lizenzerteilung gelangt waren, hatten gegen die geplante Auswahl geklagt.