Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit von Volkswagen herabgestuft. Die Note sei auf A- gesenkt worden, heißt es in einer Mitteilung. Es sei möglich, dass der Autohersteller "um bis zu zwei weitere Stellen" herabgestuft werde.

Volkswagen hatte die Abgaswerte von Fahrzeugen in den USA mit einer Software manipuliert. Wegen möglicher Strafen könnten dem Konzern hohe Zahlungen drohen. Michael Müller, der neue Vorstandsvorsitzende von Volkswagen, sagte vergangene Woche, dass bereits 6,5 Milliarden Euro dafür zurückgestellt worden seien. Diese würden aber nicht ausreichen.

Der Skandal habe Mängel im Management und der Unternehmensführung Volkswagens gezeigt, teilte Standard & Poor's mit. Risiken würden unzureichend bewältigt. Die Agentur wolle nun untersuchen, wie sich die Vorfälle auf die wirtschaftliche Perspektive und die Wettbewerbsposition des Unternehmens auswirken werden.