VW will mögliche Nachzahlungen bei der Kfz-Steuer für die Hunderttausenden Fahrzeuge mit manipulierten Angaben zum CO2-Ausstoß übernehmen. "Der Volkswagen-Konzern wird dafür einstehen, dass etwaige Mehrsteuern ausgeglichen werden", schrieb Vorstandschef Matthias Müller in einem Brief an die EU-Finanzminister, der verschiedenen Nachrichtenagenturen vorliegt.

"Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn auch Sie bereit wären (…) sicherzustellen, dass die zuständigen Steuerbehörden nicht unsere Kunden, sondern Volkswagen direkt mit etwaigen Mehrsteuern belasten", heißt es in dem Schreiben.

VW hatte Anfang der Woche eingeräumt, dass bei internen Untersuchungen "Unregelmäßigkeiten" bei den CO2-Werten zahlreicher Modelle aufgefallen seien. Die Angaben zum Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) und damit auch zum Spritverbrauch seien zu niedrig ausgewiesen worden. Volkswagen zufolge könnten bis zu 800.000 Autos der Konzernmarken VW, Audi, Škoda und Seat betroffen sein.

Mehrsprachiges Beratungszentrum für betroffene Kunden

Müller kündigte außerdem an, ein mehrsprachiges Beratungszentrum einzurichten, das betroffenen Kunden rund um die Uhr zur Verfügung stehen sollte. Zudem bittet VW die Finanzminister um Entschuldigung: "Lassen Sie mich Ihnen bitte versichern, dass es mir in höchstem Maße leidtut, Sie mit dieser extrem unerfreulichen Angelegenheit befassen zu müssen. Ich tue es ausschließlich im Interesse unserer Kunden in Ihrem Lande."

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte VW dazu aufgerufen, den aus den falschen Angaben entstandenen Schaden für die Kunden zu beheben. In Abstimmung mit dem Bundesfinanzministerium arbeite sein Ressort "an einer Gesetzgebung, die dafür sorgt, dass nicht der Kunde durch diese Mehrkosten bei der Kfz-Steuer belastet wird, sondern der Volkswagen-Konzern." Das Finanzministerium äußerte sich zunächst weder zu möglichen Mehrsteuern noch zur Bitte von VW, etwaige Forderungen direkt an den Konzern zu richten.

Die vor der Typzulassung eines Fahrzeugs festgestellten Werte zur CO2-Emission haben in Deutschland Einfluss auf die Höhe der Kfz-Steuern. So sollen Halter umweltschonender Fahrzeuge belohnt werden. Da die tatsächlichen Werte bei den betroffenen Modellen über denen vor der Zulassung festgestellten liegen, hatten Besitzer befürchtet, in Zukunft mehr zahlen zu müssen als beim Kauf angenommen.