Der Wohnungsvermittler Airbnb hat 1,5 Milliarden Dollar von Investoren erhalten. In einer Mitteilung an die Börsenaufsicht Sec wurde der exakte Betrag mit 1.499.937.904 Dollar angegeben. Es ist eine der größten Summen für Start-ups. Nur der Fahrdienstvermittler Uber erhält regelmäßig Geld in solchen Größenordnungen von Investoren.

Airbnb betreibt eine Onlineplattform, die private Wohnungen oder Zimmer an Reisende vermittelt – und macht damit vor allem Hotels Konkurrenz. Der Dienst bekam in mehreren großen Städten wie New York oder Barcelona Probleme mit Regulierern. Auch sind Versicherungsfragen im Falle von Schäden bei Vermietern und Nutzern nicht endgültig geklärt.

Die Plattform finanziert sich in erster Linie durch eine Gebühr, die sie von den Mietern verlangt. Eigenen Angaben nach beschäftigt das 2008 gegründete Unternehmen derzeit weltweit 1.800 Mitarbeiter. Ein deutlicher Zuwachs, denn laut Weltwirtschaftsforum waren es 2014 nur 600 gewesen. Das Wall Street Journal hatte im Juni 2015 berichtet, das gesamte Unternehmen sei mit 25,5 Milliarden Dollar bewertet worden.