Volvo spricht von einem "neuen Kapitel" in der Geschichte des Automobils: Der schwedische Autohersteller hat angekündigt, sich in den kommenden Jahren schrittweise vom Verbrennungsmotor abwenden zu wollen. Ab 2019 soll jedes neue Modell der Marke einen Elektromotor haben.

Das bedeute das Ende des ausschließlich vom Verbrennungsmotor angetriebenen Autos, sagte Volvo-Chef Hakan Samuelsson. Er begründete diese Entscheidung mit den Wünschen der Kunden, die immer häufiger nach Elektroautos fragten.

In Zukunft werde es bei Volvo keine Autos ohne Elektromotor mehr geben. Modelle mit Verbrennungsmotoren, also Benziner und Diesel, sollten schrittweise durch elektrisch angetriebene Fahrzeuge ersetzt werden. Herkömmliche Verbrennungsmotoren würden dann nur noch in ältere Modelle eingebaut. Damit ist Volvo die erste große Traditionsmarke, die sich ein Datum für das Ende der Verbrennungsmotoren gesetzt hat.

Bis 2019 will Volvo fünf reine E-Autos auf den Markt gebracht haben. Außerdem werde es eine Reihe von Hybrid-Modellen geben, die per Stecker geladen werden und einen ergänzenden Verbrennungsmotor haben. Bis 2025 will Volvo laut Samuelsson eine Million Elektrofahrzeuge verkaufen.

Volvo will keine Dieselmotoren mehr entwickeln

Schon im Mai hatte der Volvo-Chef angekündigt, kein Geld mehr für die Entwicklung neuer Dieselmotoren ausgeben zu wollen. "Aus heutiger Sicht werden wir keine neue Generation Dieselmotoren mehr entwickeln", hatte Samuelsson der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gesagt. Der Autobauer wolle sich stattdessen auf Elektromotoren konzentrieren.

Andere Autohersteller halten bislang an Verbrennungsmotoren fest. Nach der Abgas-Affäre sind Dieselfahrzeuge aber immer mehr in der Kritik. Die Abgas-Manipulationen an Dieselmotoren, die verschiedene Abgaswerten auf dem Prüfstand und im realen Verkehr aufwiesen, sowie eine Debatte um Fahrverbote für ältere Diesel-Modelle haben zu einem Rückgang in den Diesel-Neuzulassungen geführt.