Der US-Fahrdienstleister Uber baut sein Geschäft mit dem Kauf des E-Bike-Verleihers Jump Bikes aus. Das Unternehmen teilte mit, den auf Elektrofahrräder spezialisierten Anbieter übernehmen zu wollen. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Jump Bikes bietet bisher in 40 Städten in sechs Ländern über 12.000 E-Bikes an. In den USA ist das Start-up etwa in der Hauptstadt Washington und San Francisco aktiv. In Europa kann man den Dienst der Firma über Partner in der englischen Stadt Brighton sowie im polnischen Kraków und dem tschechischen Brno nutzen. Unter dem Namen Social Bicycles verkauft Jump Bikes seine Technologie auch an Städte. Die Elektrofahrräder von Jump Bikes sind nicht auf feste Dockingstationen angewiesen, sondern können überall abgestellt werden.

Jump Bikes arbeitete schon zuvor über eine Partnerschaft mit Uber zusammen. Im Westen von San Francisco konnten Kunden über die App Fahrräder von Jump Bikes buchen. Rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen mit der Übernahme zu Uber wechseln, teilte eine Sprecherin mit.

Uber-Chef Dara Khosrowshahi schrieb in einem Blogbeitrag, die Kunden hätten Gefallen an der praktischen und umweltfreundlichen Methode gefunden, "die markanten Hügel von San Francisco rauf- und runterzufahren". Der Test der Zusammenarbeit mit Jump Bikes habe gut funktioniert. Man sei der Vision, vielfache Arten der Beförderung in der Uber-App zusammenzubringen, einen Schritt nähergekommen, teilte das Unternehmen über Twitter mit.