RaumfahrtChinas Griff nach den Sternen

Prestige, Forschung und militärische Stärke: Auch im Weltraum ist China auf dem Vormarsch. Eine eigene bemannte Station im All ist nur der Anfang. Von Peer Junker, Peking von 

China raumfahrt rakete

Soldaten bewachen die Trägerrakete mit der Shenzhou-Raumkapsel: In Zukunft soll es nicht nur bemannte Flüge ins All, sondern eine eigene chinesische Raumstation geben  |  © China Photos/Getty Images

Palmen, weiße Strände und hohe Wellen. Hainan ist vor allem als Urlaubsparadies bekannt, als das Mallorca Chinas. Doch von dort, wo sich die chinesische Mittelschicht ihren Ferienwunsch erfüllt, will die Regierung der Volksrepublik einen ganz anderen Traum Wirklichkeit werden lassen. Das ehrgeizige Ziel: 2020 soll eine chinesische bemannte Raumstation im Orbit kreisen.

Vor einigen Wochen wurde dafür in dem kleinen Ort Wenchang im Nordosten von Hainan mit dem Bau des vierten Raumfahrtzentrums in China begonnen. 60 Kilometer entfernt von der Provinzhauptstadt Haikou soll das "Hainan Space Satellite Launch Centre" entstehen. Laut chinesischen Medien werden ab 2013 von hier aus Satelliten und Raumfähren ins All gebracht.

Anzeige

"Von der neuen Basis werden etwa zehn bis zwölf Raketen im Jahr starten können", sagte Wang Weichang, Leiter des neuen Raumfahrtprojektes der chinesischen Zeitung Global Times anlässlich des Baubeginns Mitte September. "Durch seine Lage am Meer und die direkte Autobahnanbindung nach Haikou hat das neue Raumfahrtzentrum klare Vorteile gegenüber den drei bestehenden Zentren", sagte Wang. Diese liegen in den Provinzen Gansu, Sichuan und Shanxi und sind von westlicher Hochebene und Gebirge umschlossen, was zu Problemen beim Transport von Trägerraketen führt.

Das Raumfahrtzentrum auf Hainan wird hingegen auch vom Meer erreichbar sein, größere Bauteile und Raketen können einfacher zur Basis transportiert werden. "Von Wenchang aus werden Raketen mit einer höheren Tragkraft starten können, als von den bisherigen Raumfahrtzentren in China", erklärt Long Lehao, Experte für Trägerraketen an der Technischen Universität in Peking. Die südliche Lage des neuen Startzentrums, nur 19 Grad nördlich des Äquators, soll außerdem beim Spritsparen helfen. "So nahe am Äquator begünstigt die Erdrotation den Aufstieg der Raketen", erklärt Long.

In Zukunft ist geplant, bemannte Flüge vor allem von Hainan aus starten zu lassen. Doch auch die Zahl der chinesischen Satelliten im Weltraum soll mit der neuen Basis erhöht werden. Selbstbewusst verkündet die staatliche chinesische Presse einen Modernisierungsschub für Chinas Raumfahrtprogramm. Nach dem ersten Weltraumspaziergang eines chinesischen Astronauten am 25. September vergangenen Jahres treibt die Regierung das Raumfahrtprogramm weiter voran.

Auch Rainer Scharenberg, Experte für Internationale Zusammenarbeit beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), sieht Fortschritte bei Chinas Raumfahrtprogramm. "In diesem Bereich verfügt China über eine funktionierende Infrastruktur, eigene Produktionskapazitäten und eine kompetente Industrie - besonders in der Satellitennavigation, Telekommunikation und der bemannten Raumfahrt."

Doch gerade in der bemannten Raumfahrt greift China meist noch auf Jahrzehnte alte russische Technologie zurück. "Es ist offensichtlich, dass die Entwicklung der chinesischen Shenzhou Raumkapsel ohne russische Hilfe nicht möglich gewesen wäre", sagt Scharenberg.

Leserkommentare
  1. Fast schon genial, wie in China Politik gemacht wird.

    Die grossen Vorgaben ( wir bauen dies und jenes da oder dort hin ) werden diktatorisch durchgepeitscht ( und haben meistens auch Erfolg ). Im kleinen darf jeder so wurschteln, wie er will.

    Das Konzept bietet leider im Moment nur Vorteile, während bei uns dumpfer Politikerwahn vorherrscht.

    Aber bald können wir uns dann in den Reigen der Schwellenländer einfügen und jammern.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Civil1
    • 22. Oktober 2009 12:26 Uhr

    ..ich kann’s nicht mehr hören!
    China ist ja toll und bei uns ist alles schlecht und Hilfe wir werden alle sterben!!!
    Gütiger Gott, haben Sie mal überlegt woher China das Geld für dieses ganze, in meinen Augen ziemlich nutzlose, Weltraumprogramm hat?
    Könnte es evtl. daran liegen, dass der Staat nahezu keinerlei brauchbare Sozialleistungen gewährt und deswegen ziemlich viele Leute vor sich hin vegetieren müssen (Alte, Kranke, Arbeitslose, Bauern, Wanderarbeiter, durch gigantöse Bauprojekte Enteignete..)?
    Wenn wir hier in Deutschland einfach auch mal alle Sozialleistungen abschaffen würden, könnten wir wahrscheinlich locker zehn solcher Raumfahrtprogramme stemmen, wie es China gerade tut!

    Aber für was?

    Ein bisschen Hochgefühl wenn einer im Weltraum rumspaziert, wo schon vor 40 Jahren andere waren?

    Und der eine Sachverhalt ist nur eines der Gebiete, auf dem China für sinnvolle (was ist eigentlich sinnvoll? Alles was die KP sagt? Was eine nicht kontrollierte, nahezu allmächtig und niemandem rechenschaftsschuldige, abgeschottete Politikerkaste bestimmt was sinnvoll ist?) Projekte buchstäblich über millionen Han-chinesischer Leichen geht (oder auch über Leichen von diversen „hilfsbedürftigen“ Minderheiten).

    • Civil1
    • 22. Oktober 2009 12:27 Uhr

    Mich würde mal interessieren was Sie sagen wenn man Ihnen ihr Hab und Gut wegnimmt, um ein paar neue Gewehre für die Volksarmee zu kaufen. Ach ja, und wenn Sie sich beschweren werden Sie natürlich von der Geheimpolizei eingesperrt, gefoltert und wenn Sie Glück haben schnell erschossen.

    Genau DAS ist es nämlich, was Sie so bewundernd als „diktatorisch durchgepeitscht“ bezeichnen!
    Aber solange ja nur der Nachbar für den Fortschritt dran glauben muss, alles kein Problem!

    China wird die Saat seiner Politik schon noch früh genug ernten. In Sachen Umweltproblematik ist es ja bereits so schlimm, dass selbst die KP es nicht mehr leugnen kann.

    Grüße

    • ADoria
    • 22. Oktober 2009 12:27 Uhr

    Man darf sich schon einmal überlegen, mit welchen einfachen, handwerklichen Tätigkeiten ein bescheidenes Leben im Kielwasser der neuen Macht möglich ist.
    Noch ein Hinweis. Ohne die Unterstützung Russlands, wäre das auch gern im Westen gelobte Vorhaben ISS unmöglich. Genau wie die Chinesen bedienen sich auch die Raumfahrtexperten der westlichen Hemisphäre russischer Technik.

    • Civil1
    • 22. Oktober 2009 12:26 Uhr

    ..ich kann’s nicht mehr hören!
    China ist ja toll und bei uns ist alles schlecht und Hilfe wir werden alle sterben!!!
    Gütiger Gott, haben Sie mal überlegt woher China das Geld für dieses ganze, in meinen Augen ziemlich nutzlose, Weltraumprogramm hat?
    Könnte es evtl. daran liegen, dass der Staat nahezu keinerlei brauchbare Sozialleistungen gewährt und deswegen ziemlich viele Leute vor sich hin vegetieren müssen (Alte, Kranke, Arbeitslose, Bauern, Wanderarbeiter, durch gigantöse Bauprojekte Enteignete..)?
    Wenn wir hier in Deutschland einfach auch mal alle Sozialleistungen abschaffen würden, könnten wir wahrscheinlich locker zehn solcher Raumfahrtprogramme stemmen, wie es China gerade tut!

    Aber für was?

    Ein bisschen Hochgefühl wenn einer im Weltraum rumspaziert, wo schon vor 40 Jahren andere waren?

    Und der eine Sachverhalt ist nur eines der Gebiete, auf dem China für sinnvolle (was ist eigentlich sinnvoll? Alles was die KP sagt? Was eine nicht kontrollierte, nahezu allmächtig und niemandem rechenschaftsschuldige, abgeschottete Politikerkaste bestimmt was sinnvoll ist?) Projekte buchstäblich über millionen Han-chinesischer Leichen geht (oder auch über Leichen von diversen „hilfsbedürftigen“ Minderheiten).

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Ich kann es auch nicht mehr hören, dass Gerede vom ach so tollen Sozial- und Wohlfahrtsstaat in Deutschland, der glatter Betrug um arbeitenden Volk ist.

    Beispiele ?

    Die Durchschnittsrente beträgt zur Zeit 550 Euro, d.h. ein Durchschnittsarbeiter, der die letzten 45 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt hat, darf schauen, wie er von 550 Euro lebt. Tolles System !

    Eine Millionen Menschen werden in Deutschland trotz unseres ach so tollen Sozialstaats von der 'Tafel' Organisation versorgt. Was für ein Witz.

    Die tatsächliche Zahl der Arbeitslosen liegt vermutlich zwischen 6-7 Millionen, da über 58jährige Arbeitslose und Arbeitslose, die an Schulungsmaßnahmen teilnehmen, nicht mit in die Statistik reinberechnet werden.

    Während sich in Deutschland die politische Führung mit solchen Tricksereien und Schattenhaushalten über Wasser hält, schaffen es andere Länder eben, ihr Land voranzubringen.

    Der letzte macht dann bitte in Deutschland das Licht aus,

    Gruss aus Hong Kong...

    • Civil1
    • 22. Oktober 2009 12:27 Uhr

    Mich würde mal interessieren was Sie sagen wenn man Ihnen ihr Hab und Gut wegnimmt, um ein paar neue Gewehre für die Volksarmee zu kaufen. Ach ja, und wenn Sie sich beschweren werden Sie natürlich von der Geheimpolizei eingesperrt, gefoltert und wenn Sie Glück haben schnell erschossen.

    Genau DAS ist es nämlich, was Sie so bewundernd als „diktatorisch durchgepeitscht“ bezeichnen!
    Aber solange ja nur der Nachbar für den Fortschritt dran glauben muss, alles kein Problem!

    China wird die Saat seiner Politik schon noch früh genug ernten. In Sachen Umweltproblematik ist es ja bereits so schlimm, dass selbst die KP es nicht mehr leugnen kann.

    Grüße

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Ich bin mit Sicherheit kein "Bewunderer" des chinesischen Systems, bei weitem nicht. Ich erkenne nur, dass eine solche Methodik eben ein Land schneller voranbringt ( den Preis dafür muss man dann eben zwangsläufig aussen vor lassen und das soll hier auch keine Diskussion darüber werden )
    Nicht mehr aber auch nicht weniger, gerade im Vergleich zu Deutschland, in dem eben Politiker ohne Vision und Wünschen und Hoffnungen eine menschenverachtende Politik machen dürfen. Trotzdem lebe ich gerne hier und würde nie mit einem Chinesen tauschen wollen.

    • ADoria
    • 22. Oktober 2009 12:27 Uhr

    Man darf sich schon einmal überlegen, mit welchen einfachen, handwerklichen Tätigkeiten ein bescheidenes Leben im Kielwasser der neuen Macht möglich ist.
    Noch ein Hinweis. Ohne die Unterstützung Russlands, wäre das auch gern im Westen gelobte Vorhaben ISS unmöglich. Genau wie die Chinesen bedienen sich auch die Raumfahrtexperten der westlichen Hemisphäre russischer Technik.

  2. Ich kann es auch nicht mehr hören, dass Gerede vom ach so tollen Sozial- und Wohlfahrtsstaat in Deutschland, der glatter Betrug um arbeitenden Volk ist.

    Beispiele ?

    Die Durchschnittsrente beträgt zur Zeit 550 Euro, d.h. ein Durchschnittsarbeiter, der die letzten 45 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt hat, darf schauen, wie er von 550 Euro lebt. Tolles System !

    Eine Millionen Menschen werden in Deutschland trotz unseres ach so tollen Sozialstaats von der 'Tafel' Organisation versorgt. Was für ein Witz.

    Die tatsächliche Zahl der Arbeitslosen liegt vermutlich zwischen 6-7 Millionen, da über 58jährige Arbeitslose und Arbeitslose, die an Schulungsmaßnahmen teilnehmen, nicht mit in die Statistik reinberechnet werden.

    Während sich in Deutschland die politische Führung mit solchen Tricksereien und Schattenhaushalten über Wasser hält, schaffen es andere Länder eben, ihr Land voranzubringen.

    Der letzte macht dann bitte in Deutschland das Licht aus,

    Gruss aus Hong Kong...

    Antwort auf "Oh mann...."
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Civil1
    • 22. Oktober 2009 13:20 Uhr

    Hab ich irgendwas vom achso tollen Deutschland erzählt?

    Hab ich gesagt, dass hier alles super toll ist und wir zufrieden mit den hiesigen Verhältnissen sein sollten??

    Hab ich irgendwas davon erzählt, dass hier gebratene Hühnchen in der Luft herumfliegen und Milch aus den Straßenkanälen kommt???

    Um was es mir in meinem Beitrag vor allem geht ist der Preis, den das chinesische Volk für diesen Fortschrittsglauben - und -drang bezahlen muss - jetzt und deren Kinder in der Zukunft. Und die penetrante Ignoranz genau diesen Preises, die einige hier in Deutschland haben, wenn Sie eine der übelsten Diktaturen in der Geschichte der Menscheit als ernsthafte Alternative zum hiesigen System in Erwägung ziehen.

    Und wenn Sie schon in Hong Kong sind, als Teil der chinesischen Elite nehme ich an, die es gut findet für umgerechnet 0.1€ am Tag wie ein Gott in Frankreich zu speisen, und auch die Systeme in Deutschland und China vergleichen wollen (ein unsinniger Vergleich in jeder Beziehung, wie ich finde), fahren Sie bitte mal 1000 km Richtung Westen - und dann überlegen Sie doch bitte mal ob diese Leute dort vielelicht mit 500€ im Monat zufriedener wären oder nicht! Und dann überlegen Sie sich doch auch noch, wenn Sie schon mal dort sind, ob Sie es sich vorstellen könnten dort zu arbeiten, für die lokalen Löhne natürlich, und warum nicht!

    Grüße

    • Civil1
    • 22. Oktober 2009 13:20 Uhr

    Hab ich irgendwas vom achso tollen Deutschland erzählt?

    Hab ich gesagt, dass hier alles super toll ist und wir zufrieden mit den hiesigen Verhältnissen sein sollten??

    Hab ich irgendwas davon erzählt, dass hier gebratene Hühnchen in der Luft herumfliegen und Milch aus den Straßenkanälen kommt???

    Um was es mir in meinem Beitrag vor allem geht ist der Preis, den das chinesische Volk für diesen Fortschrittsglauben - und -drang bezahlen muss - jetzt und deren Kinder in der Zukunft. Und die penetrante Ignoranz genau diesen Preises, die einige hier in Deutschland haben, wenn Sie eine der übelsten Diktaturen in der Geschichte der Menscheit als ernsthafte Alternative zum hiesigen System in Erwägung ziehen.

    Und wenn Sie schon in Hong Kong sind, als Teil der chinesischen Elite nehme ich an, die es gut findet für umgerechnet 0.1€ am Tag wie ein Gott in Frankreich zu speisen, und auch die Systeme in Deutschland und China vergleichen wollen (ein unsinniger Vergleich in jeder Beziehung, wie ich finde), fahren Sie bitte mal 1000 km Richtung Westen - und dann überlegen Sie doch bitte mal ob diese Leute dort vielelicht mit 500€ im Monat zufriedener wären oder nicht! Und dann überlegen Sie sich doch auch noch, wenn Sie schon mal dort sind, ob Sie es sich vorstellen könnten dort zu arbeiten, für die lokalen Löhne natürlich, und warum nicht!

    Grüße

    Antwort auf "Oh Mann.... Teil II"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Genau so wenig wie Sie vom ach so tollen Deutschland geschrieben haben habe ich vom ach so tollen China geschrieben - außerdem: Hong Kong ist nicht repräsentativ für China.

    Natürlich ist eine Diktatur keine Alternative zur Demokratie - für Westeuropa. Andererseits bin ich davon überzeugt, daß die real gelebte Demokratie des Luges, Truges und der Parteienbestimmung (von wegen Volk), so wie sie in Deutschland/Westeuropa existiert China ins Chaos stürzen würde.

    Auf Grund von Miss/Planwirtschaft sind in China vor nicht vielen Jahrzehnten Millionen von Menschen verhungert - jährlich ! Ich nehme an die Chinesen sind derzeit gerne den Preis zu zahlen, den Sie beschreiben.

    Wie weit es mit der Verteidigung unserer Werte bestellt ist sieht man übrigens auf diversen Buchmessen der letzten Zeit (Leipzig/Frankfurt). Und das ist erst der Anfang. Sollten sich die Chinesen dazu entschliessen deutsche Firmen aufzukaufen (Geld ist ja genügend vorhanden) dann wird man sehen wie die Politik weiter beeinflusst wird - Werte ade !

    PS1: Das Essen ist übrigens sehr teuer hier in Hong Kong - zumindest das Westliche.

    PS2: Nein ich kann mir nicht vorstellen für den von Ihnen beschriebenen Lohn zu arbeiten.

    • Civil1
    • 22. Oktober 2009 13:31 Uhr

    ...um auf ihr Rentenproblem zurück zu kommen:

    Sehr richtig, ziemlich mies hier in Deutschland, ohne Frage.

    Wieviel bekommt ein chinesischer Wanderarbeiter im Krankheitsfall? In der Rente??

    Bestimmt im tollen China viel mehr als ein Kranker oder Rentner in Deutschland. Da bin ich mir sicher!

    Und Sie ja auch, wie ich annehme!

    Grüße

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Dann haben Sie was verpasst. Eine Renter- und Krankensystem für Bauer und Wanderarbeiter wurde vor einige Zeit errichtet und wird später ganz China decken.

    Die Tatsache ist, die Mittelschichte in China vergrößert sich städig, und in Deutschland das Gegenteil. Immer Menschen wurden von Armut befrreit, aber in Deutschand das Gegenteil.

  3. Dann haben Sie was verpasst. Eine Renter- und Krankensystem für Bauer und Wanderarbeiter wurde vor einige Zeit errichtet und wird später ganz China decken.

    Die Tatsache ist, die Mittelschichte in China vergrößert sich städig, und in Deutschland das Gegenteil. Immer Menschen wurden von Armut befrreit, aber in Deutschand das Gegenteil.

    Antwort auf "Ach ja.."
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Civil1
    • 22. Oktober 2009 14:05 Uhr

    Bezüglich der Rente/Krankenversicherung:

    Das habe ich mitbekommen.

    Und haben Sie genaue Zahlen?

    Interessant wären Zahlen der KP und unabhängiger Organisationen.

    Achso. Letzteres gibts ja leider nicht. Die Mitglieder derartiger Organisationen werden ja verhaftet oder aus China rausgeworfen, wenn Sie die Regierungszahlen überprüfen wollen. Chinesische Mitglieder natürlich nur verhaftet, für Jahrzehnte eingesperrt und die Familien eingeschüchtert, damit sie stillhalten.
    Dann bleiben ja nur die Regierungszahlen, in denen das alles ganze natürlich super toll aussieht.

    Bezüglich der Veränderung der Gesellschaftsstruktur:

    Auch das habe ich mitbekommen.

    Wie gesagt, ich kritisiere nicht China's "Aufstieg" - sehr wohl aber Deutschland's Unvermögen seinen Abstieg aufzuhalten - ich kritisiere den Preis für China's Aufstieg und vor allem die Ignoranz einiger hier hinsichtlich dessen.

    Grüße

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Nasa | Telekommunikation | China | Raumfahrt | China | Weltraum
Service