Tsunami : Japan trägt die Trümmer seiner Katastrophe ab

Drei Monate nach Beben und Tsunami bleibt die Verwüstung in den Städten an der Ostküste allgegenwärtig. An ein normales Leben ist nicht zu denken. Bilder aus Japan
Verlagsangebot

Der Kult ums gesunde Essen

Nahrung soll Energie und Freude bringen. Doch immer mehr Lebensmittel werden zum Problem gemacht: Vom Salz bis zum Fleisch. Warum eigentlich? Jetzt in der neuen ZEIT.

Hier lesen

Kommentare

9 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Sach,

dann sind also in einem Atomkraftwerk in der Mitte von Tokio zwei vollbesetzten Flugzeuge von Attentätern hineingestürzt worden und es gab 3.000 Tote.

Es gibt Vergleiche, die verbieten sich. Wie kann ein solcher Propagandaunsinn sich in Die Zeit verirren?

Wir würden uns über konstruktive Kritik von Ihnen freuen. Danke. Die Redaktion/er

Fortwährende Atomgefahr

ist ja schön geschrieben; aber ich vermisse die Meldungen, die aktuell aus Japan kommen und die ich in anderen Zeitungen finde - z.B. die Tatsache, daß Zwergwale mit Cäsium verseucht sind. Da nutzt auch keine Fotostrecke etwas, wenngleich die Bilder sehr beeindruckend sind.
Das Thema Fukushima scheint bei der ZEIT allmählich unbeliebt zu werden; es rutscht jedenfalls ganz nach unten und die Meldungen muß man schon mit der Lupe suchen.

Propagandaunsinn

"Wir würden uns über konstruktive Kritik von Ihnen freuen. Danke. Die Redaktion/er"

Ist "Propagandaunsinn" nicht konkret genug? Konstruktive Kritik ist eine Worthülse,die ein gebildeter Mensch nicht verwendet. Konkrete Kritik ist besser.

Es gibt keinerlei Affinitäten zwischen den Attentaten vom 11.9.2001 in New York und Washington mit dem Erdbeben, Tsunamai und folgender Atomkraftwerkshavarie in Fukushima Daiichi. Dieser Vergleich ist absurd und schliesst sich aus. Das braucht keine Kritik, das ist einfach Unsinn.

Ach, kommen Sie!

Wenn Sie schon penetrante Besserwisserei betreiben wollen, dann auch bitte richtig. Ground Zero kommt aus der Militärsprache und bezeichnet den Bodennullpunkt nach einer Explosion, vornehmlich durch Raketen oder Atomwaffen. Beides fand in New York keine Anwendung. Der englischen Wiki zur Folge wird der Begriff "Ground Zero" relativ frei genutzt und öfters auch für die am stärksten betroffenen Gebiete nach Erdbeben verwendet. Ein Beispiel, dass auch die US-Amerikaner, von denen Sie ja scheinbar den Begriff Ground Zero ausschließlich nach dem 11. September ableiten, von Fukushima (Nuklearkatastrophe) von einem "Japan GZ" sprechen:

http://www.usatoday.com/n...

Ein anderes US-Medium spricht von (der Stadt) Minamisanriku (Tsunami-Folge) als "Japans Ground Zero":

http://www.channel4.com/n...

Sie sollten also weniger pedantisch sein und "konkrete" Kritik anbringen!

Ground Zero und Fotostrecken-Titel

Liebe Leser,

wir haben den ursprünglichen Titel der Fotostrecke "Japan räumt seinen Ground Zero auf" in "Japan trägt die Trümmer seiner Katastrophe ab" geändert.

Der ursprüngliche Titel ist möglicherweise missverständlich. Dabei wird der aus dem militärischen stammende Begriff "Ground Zero" mittlerweile nicht nur für Verwüstungen benutzt, die durch verheerende (Atom-)Bombenexplosionen entstehen.

Ground Zero bezeichnet sowohl den Terroranschlag auf das World Trade Center in New York als auch das Niemandsland der Zerstörung, das etwa nach dem historischen Tsunami 2004 auf der indonesischen Insel Sumatra zurückblieb.

Aus dieser Analogie heraus entstand der ursprüngliche Titel der Fotostrecke.

Beste Grüße aus der Redaktion