PaläontologieArchaeopteryx hat aufgehört, ein Vogel zu sein

Lange galt Archaeopteryx als der Prototyp des Urvogels. Eine neue Untersuchung aus China lässt daran zweifeln und ordnet ihn einer Saurier-Linie zu. von 

Illustration des Sauriers "Xiaotingia zhengi"

Illustration des Sauriers "Xiaotingia zhengi"  |  © Xing Lida/Liu Yi

Biologen haben es gut. Die Tiere, die sie erforschen, leben meist noch oder sind zumindest gut erhalten geblieben. Paläontologen müssen sich dagegen mit fossilen Fragmenten von Urwesen abgeben. Ein Exemplar, das vollständig und gut erhalten ist, finden sie nur alle Jubeljahre. Die Ausnahme bestätigt die Regel: Archaeopteryx ist eine solche. Er wurde 1861 das erste Mal entdeckt und galt seither als einer der ersten Vögel – oder anders herum – als einer der letzten vogelähnlichen Saurier. Erst in den vergangen Jahren mehrten sich die Zweifel.

Und nun kratzen Paläontologen aus China am fossilen Antlitz des Stars unter den Fossilien. Sie haben die Anatomie eines nahen Verwandten von Archaeopteryx untersucht. Das Ergebnis: Die kräftigen Vorderbeine, bestimmte Merkmale der Finger-, Fuß- und Schädelknochen und eine Reihe anderer Besonderheiten im Körperbau passen am besten zur Kategorie der Paraves . Und zu denen gehören eben nicht nur Vögel, sondern auch Deinonychosauria, einer Linie im Stammbaum, die weg von den Vögeln führt.

Anzeige

Archaeopteryx sei also vermutlich nicht der Urvogel , für den ihn viele halten, sagen Xing Xu vom Institut für Wirbeltierpaläontologie und Paläoanthropologie der chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking und seine Kollegen. Ihre Ergebnisse haben sie im Wissenschaftsmagazin Nature veröffentlicht .

Warum starben die Dinosaurier aus? Klicken Sie auf das Bild, um die Infografik als PDF herunterzuladen.

Warum starben die Dinosaurier aus? Klicken Sie auf das Bild, um die Infografik als PDF herunterzuladen.  |  © Niels Schröder

Sollte sich das bewahrheiten, könnte das die Ahnengalerie der Vögel nachhaltig umstrukturieren. Xiaotingia zheng , so heißt das neue Federvieh, würde den vermeintlichen Urvogel aus Solnhofen in Bayern zum "non-avian" degradieren – zum nicht-vogelartigen Saurier.

Xiaotingia stammt aus der Provinz Liaoning in China, in der schon viele andere gefiederte Saurier – und auch frühe Vögel – gefunden wurden. Aufgetaucht war das Fossil bei einem Händler. Der Saurier hatte lange, kräftige Vordergliedmaßen, die als Vorläufer eines Flügels fungiert haben könnten, schreiben Xu und seine Kollegen. Zu Lebzeiten muss Xiaotingia gerade mal 0,8 Kilogramm gewogen haben. Die Forscher ordnen ihn den Echsenbeckensauriern zu, denen auch Archaeopteryx angehört.

Leserkommentare
    • Hokan
    • 12. Oktober 2011 23:53 Uhr

    Und dennoch, armer Archaeopteryx, lieben wir Dich.
    Auch wenn der Traum vom ewigen Strahlen am Wissenschaftshimmel ausgeträumt ist - weder überfliegen, noch überleben - und Du kein Urahn unsere gefiederten Saurierscharen bist, sondern nur einer der vielen unbedeutenden und bald endenden Seitenlinien angehörtest, so sollst Du wissen: wenn wir wahrhaftig lieben, so lieben wir für immer.

    Und, lieber Leser, wer von uns mag ausschließen, dass es uns - nach erdgeschichtlicher Zeitmessung - gar baldigst eben so ergehen wird? Es wird.

  1. Für mich ist diese Studie wieder mal ein Beispiel zum Thema "Möglichst schnell mit möglichst hohem Impact publizieren".
    Die hier erwähnten, anscheinend sehr vorläufigen, Studien aus Fernost bzgl. Abstammung des Archaeopteryx erscheinen mir wie ein weiterer Artikel, der gerade mal halbgar ist, aber trotzdem in Nature veröffentlicht wird.
    Abgesehen davon, dass ich aus eigener Erfahrung die chinesische naturwissenschaftliche Forschung bisher qualitativ eher sehr bescheiden erlebt habe, wirkt das Ganze auf mich wie eine Story, die das wissenschaftliche Pendant der BILD-Zeitung sein könnte...

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Anatomie | China | Dinosaurier | Provinz | Saurier | Vogel
Service