Das Atomkraftwerk Penly in der Normandie (Archiv) © Kenzo Tribouillard/AFP/Getty Images

Im französischen Atomkraftwerk Penly ist ein Reaktor nach einem Feueralarm automatisch gestoppt worden. In einem Reaktorgebäude des Atomkraftwerks sei Rauch ausgetreten, teilte der Betreiber, der Stromkonzern EDF, mit. Daraufhin seien die Sicherheitssysteme angesprungen und die Anlage gestoppt worden. Feuerwehrleute hätten zwei kleinere Brände gelöscht. Dem französischen Radiosender France Info zufolge waren insgesamt 25 Wagen mit 60 Feuerwehrleuten im Einsatz.

Dem Stromkonzern zufolge wurde niemand verletzt. Außerdem habe das "Ereignis keine Auswirkungen auf die Umwelt". EDF sagte, die Anlage sei sicher.

Die Anlage befindet sich in der Normandie , zwischen den Orten Dieppe und Le Tréport am Ärmelkanal. In Penly ist neben dem bereits arbeitenden AKW auch ein neuer Druckwasserreaktor geplant.

Erst im September vergangenen Jahres war in der südfranzösischen Atomanlage Marcoule ein Ofen in einer Verbrennungsanlage explodiert . Dabei war ein Arbeiter ums Leben gekommen, vier weitere wurden verletzt. Frankreich bezieht etwa 80 Prozent seines Stroms aus Atomkraftwerken und hält auch nach der Atomkatastrophe in Fukushima an der Kernkraft als Hauptenergiequelle fest.