Ausschnitt aus dem farbigen 360-Grad-Panoramafoto, das Curiosity vom Mars sendete © NASA/JPL-Caltech/MSSS/Reuters

Der Marsrover Curiosity hat sein erstes farbiges Panoramafoto zur Erde geschickt und damit Experten begeistert. Mike Malin, der mit seinem Unternehmen Kameras für die Marsmission konstruiert hat, sagte bei einer Pressekonferenz der US-Raumfahrtbehörde Nasa : "Mein erster Eindruck ist, dass es an dieser Stelle viel mehr unterschiedliche Farben gibt als an anderen Orten auf dem Mars."

Auf dem Bild ist im Vordergrund eine flache, im Hintergrund eine hügelige Landschaft zu erkennen, die zwischen rot, braun, schwarz und dunkelblau changiert. Wahrscheinlich handele es sich um Sanddünen und verschiedene Formen und Arten von Sand und Gestein, sagte Malin.

Die Farben entsprächen allerdings aus technischen Gründen nicht genau den echten Farben auf dem Mars. Das Panoramafoto wurde an einem Nachmittag auf dem Mars geschossen. Da der Planet im Vergleich zur Erde nur rund die Hälfte der Sonneneinstrahlung erhält, haben Techniker die Aufnahme künstlich aufgehellt. Sie besteht aus 130 Einzelaufnahmen. Rückschlüsse auf die Zusammensetzung des abgebildeten Gesteins sind nur nach weiteren Analysen möglich, dafür seien Fotos nicht geeignet. "Sie geben uns aber einen Hinweis darauf, dass das Gestein verschiedene Strukturen aufweist."

Unterdessen würden weiter die Instrumente an Bord des Rovers geprüft und neue Software hochgeladen, sagte Nasa-Manager Mike Watkins. " Curiosity benimmt sich weiter fehlerlos."

Auf dem Mars ist es wärmer als gedacht

Auch erste Wetterdaten vom Mars, die Curiosity gesendet hat, haben die Wissenschaftler überrascht. "Es ist ein bisschen wärmer, als wir gedacht haben." Das sei für die Mission aber kein Problem. "Wir müssen uns nur darauf einstellen und manche Dinge eventuell zu anderen Tageszeiten unternehmen."

Der Marsrover Curiosity war am Montag nach rund acht Monaten Flug gelandet . Es ist die teuerste und technisch anspruchsvollste Mission, die je zum Mars geschickt worden ist.