Reifenspuren auf dem Mars nach einer Curiosity-Testfahrt © NASA/JPL/Handout/Reuters

Der Rover Curiosity ist erstmals ein kleines Stück über den Mars gefahren. Er bewegte sich mehrere Meter von seinem Landeplatz im Krater Gale weg, teilte die Nasa mit. Curiosity sei bei dem Test sowohl vorwärts als auch rückwärts gefahren und habe sich gedreht. Die US-Weltraumbehörde Nasa veröffentlichte ein Foto, das seine Spuren im Marsstaub zeigte.

Die zeigte sich erleichtert über den bestandenen Test. "Das könnte für uns gar keine größere Bedeutung haben", sagte Nasa-Manager Pete Theisinger. "Wir haben einen Rover gebaut, aber wenn der Rover nicht fahren kann, haben wir nichts erreicht."

Die ganze Aktion habe ungefähr eine Viertelstunde gedauert – allerdings hauptsächlich wegen der vielen Fotos , die Curiosity zur ständigen Überprüfung der Räder und der Umgebung knipste. "Gefahren ist der Rover wahrscheinlich vier bis fünf Minuten", sagte Nasa-Ingenieur Matt Heverly. Jetzt befindet sich der Forschungsroboter etwa sechs Meter von seinem ursprünglichen Landeplatz entfernt.

Landeplatz heißt jetzt "Bradbury Landing"

Dem Landeplatz von Curiosity gab die Nasa den Namen "Bradbury Landing". Der US-Science-Fiction-Schriftsteller Ray Bradbury war Anfang Juni im Alter von 91 Jahren gestorben . In seiner Erzählung Mars-Chroniken aus dem Jahr 1950 schilderte er Versuche von Menschen, den Mars zu kolonisieren.

Vor wenigen Tagen hatte die Wetterstation von Curiosity ihre Messungen begonnen . Seit der Landung lag die Lufttemperatur auf dem Mars Nasa-Angaben zufolge zwischen minus 2 und minus 75 Grad Celsius. Die Bodentemperaturen bewegten sich vom Nachmittag bis zur Morgendämmerung zwischen 3 und minus 91 Grad Celsius.

Bei weiteren Tests der Instrumente musste die Nasa einen Misserfolg melden: Eines der beiden Windmessgeräte des Rovers funktioniert nicht mehr. Die Messung von Richtung und Stärke des Windes wird nach Nasa-Angaben nun schwieriger, aber weiter möglich sein.

Curiosity war Anfang August auf dem roten Planeten gelandet . Der 900 Kilogramm schwere Erkundungsroboter von der Größe eines Autos soll nach Hinweisen suchen, dass es früher Leben auf dem Mars gegeben haben könnte. Die 2,5 Milliarden Dollar teure Mission ist auf einen Zeitraum von zwei Jahren angelegt. 

Curiosity-Fotos vom Mars (Nasa)