Gestrandete Grindwale

Wasserschlacht zur Walrettung

2. September: Vor der Küste des schottischen Fischerdorfes Pittenweem versuchen freiwillige Helfer, einige Grindwale zurück ins offene Meer zu treiben.

2. September: Vor der Küste des schottischen Fischerdorfes Pittenweem versuchen freiwillige Helfer, einige Grindwale zurück ins offene Meer zu treiben.  |  © Jeff J Mitchell/Getty Images

Eine Schule aus 26 Grindwalen (Globicephala melas) ist am Wochenende an der Ostküste Schottlands gestrandet. Helfern der Tierrettungsorganisation Bristish Divers Marine Rescue und der britischen Seenotrettung gelang es, zehn der Tiere, die zu den Delfinen zählen, mit der Flut zurück ins Meer zu verfrachten. 16 der Meeressäuger, die auch Pilotwale genannt werden, verendeten. Eine Gruppe von 24 weiteren Grindwalen dümpelte gefährlich nah an der Küste.