Spaceshuttle Endeavour : Aus dem Weltall ins Museum

Zwei Tage dauert die letzte Reise des Spaceshuttle "Endeavour". Sie führt über Straßen und Brücken vom Flughafen zum California Science Center in Los Angeles.

Die US-Raumfähre Endeavour ist zur ihrer letzten Mission aufgebrochen. Mit einer Geschwindigkeit von etwa drei Kilometern pro Stunde rollte das Spaceshuttle durch die Straßen von Los Angeles. Innerhalb von zwei Tagen soll die Endeavour den knapp 20 Kilometer langen Weg vom Flughafen der kalifornischen Metropole zu ihrem Platz im California Science Center zurücklegen. An manchen Stellen wurden Stromleitungen mit Kränen angehoben, um die Endeavour darunter passieren zu lassen. 400 Bäume wurden gefällt.

Anzeige

Forschende Fachhochschulen

Die deutschen Fachhochschulen entwickeln sich von reinen Lehranstalten zu Schmieden der anwendungsbezogenen Forschung - unterstützt von Politik und Wissenschaftsrat.

Mehr erfahren >>

Kommentare

6 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Aber ich denke sons Art SDI gibs bestimmt noch.

Ich fand die Space shuttles, immer sehr fortgeschritten, aber der allgemein eindruck ist ja ebenso. Wenn es da nicht diesen verherenden Unfall gegeben hätte. War es mit der Atlantis der Endeavour der Columbia oder der Discouvery.
Kann mir nicht vorstellen, das alles was Weltraumtechnologie so für prestige hatte, nun zu grabe getragen wird, wegem des nicht vorhandenen Geldes. Da gibs doch immer ne lösung, die die NASA sicher im Augenwinkel hatte, und das schon seid sehr beträchtlichen Zeiträumen.