ZEIT Wissen Podcast"Obama redet zu wenig über Moral"

Der US-Präsident findet im Wahlkampf nicht die richtigen Metaphern, sagt die Sprachforscherin Elisabeth Wehling. Dies und mehr hören Sie im ZEIT Wissen-Audiopodcast.

Barack Obama ist ein glänzender Redner, aber im US-Wahlkampf hat er seine Botschaft rhetorisch nicht gut verpackt. Zu diesem Ergebnis kommt die Linguistin Elisabeth Wehling von der Universität Berkeley, die die Rhetorik von Obama und Mitt Romney im Interview mit ZEIT Wissen analysiert.

Weitere Themen: unterwegs mit dem Forschungsschiff Polarstern – eine Reportage aus der Arktis. Wie ein stillgelegtes Atomkraftwerk zur Stabilisierung des Stromnetzes beiträgt: ein Besuch im AKW Biblis. Und: vier Wochen mit dem iPhone 5 – ein Praxistest.

Anzeige

Im ZEIT Wissen Podcast kommen die Redakteure des Magazins zu Wort, sprechen mit Experten und Wissenschaftlern und fachsimpeln über das neueste Technikspielzeug.

Sie können den Podcast hier auch abonnieren. (Hinweis: Möchten Sie den Podcast zum Programm iTunes hinzufügen, wählen Sie bitte unter "Diesen Podcast abonnieren mit" das entsprechende Programm).

Der Podcast ist zudem direkt über iTunes abrufbar.

Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Serie ZEIT Wissen Podcast
    • Quelle ZEIT ONLINE
    • Schlagworte Barack Obama | AKW | Atomkraftwerk | Mitt Romney | Polarstern | Redakteur
    Service