Katastrophenschutz : Chinese entwickelt Arche Noah von morgen

Sie sehen aus wie zu groß geratene Christbaumkugeln. Doch die ungewöhnlichen Rettungsboote des Erfinders Liu Qiyuan können Menschenleben retten. Wir zeigen Bilder.

Umgerechnet 288.000 US-Dollar hat der chinesische Erfinder Liu Quiyuan in den vergangenen acht Monaten investiert, um in seiner alten Möbelfabrik neuartige Rettungskapseln zu entwickeln. Droht ein Erdbeben, ein Tsunami oder eine Überschwemmung, sollen Menschen hierhin flüchten können. "Arche Noah" nennt der Erfinder die schwimmenden Behälter, die 17 Kubikmeter Raum umfassen.

Anzeige

Stellenangebote in Wissenschaft & Lehre

Entdecken Sie Jobs mit Perspektive im ZEIT Stellenmarkt.

Job finden

Kommentare

10 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Wo hatte der denn das Geld her?

Möbel plagatiert?
Wäre er mal bei Plagiaten geblieben, statt etwas selber zu "entwickeln".
An sich hatte man schon vor langer Zeit erkannt, dass Kugeln zwar gut schwimmen, sich aber in alle möglichen Richtungen bewegen/rollen, etc..
Da macht so ein innen angebrachter Aussenborder nur als Heizung Sinn, solange nicht kopfüber der Sprit ausläuft.

Vielleicht sollte er es doch mal mit einer Interkontinentalrakete probieren.
In NK wurde gerade bewiesen, dass das relativ einfach ist und die notwendige Infrastruktur scheint mir ja gegeben zu sein..

Seebegräbnis gewünscht?

Eine Rettungskapsel die, bei der Größe, aus einer einzigen! dünnen! Lage GFK! besteht würde ich wohl eher als tödliche Falle bezeichnen.
Wer weiß was Wasser für Kräfte entwickelt weiß was ich meine.
Und ich rede hier nicht von "Riesenwellen" die auch normalen Schiffstahlplatten mühelosest perforieren können.

Vor einiger Zeit gabs mal einen Bericht über ein ähnliches Projekt, ein Tsunamirettungsystem, mit einer Stahlhülle.
Sauerstoff für 2 Stunden etc.

Angeschts der Ereignisse bei einen zB Tsumani würde ich auch bei Stahl (was anderes macht kaum Sinn) nicht ohne Doppelhülle einsteigen.

Und für einen netten Ausflug auf einen ruhigen See ist imho die Aussicht zu schlecht...

Naja, Handwerk strukturiert das Gehirn und erdet bestenfalls.
Mal schauen, vielleicht gibts ja eine bessere Version 2.0
Chinesischer Aberglauben (einlaminierter Glückskeks?) nützt bei Katastrohen eher weniger.