In Bodenproben vom Mars hat der Rover Curiosity erstmals seit seiner Landung im August organische Moleküle entdeckt. Die Kohlenstoffverbindungen sind wichtige Hinweise darauf, ob Leben auf dem Roten Planeten prinzipiell möglich wäre, etwa in Form von Mikroben und Kleinstorganismen. Kohlenstoff ist auf der Erde der wichtigste Baustein aller Lebewesen. Doch noch ist nicht einmal ganz klar, woher die Moleküle stammen, die das Gefährt mit Sand vom Marsboden aufgeschaufelt und in seinem Bauch getestet hat.

Es sei durchaus möglich, dass der Roboter die Verbindungen selbst von der Erde mitgebracht hat. Die US-Weltraumbehörde Nasa warnt daher vor vorschnellen Schlüssen und übertriebenen Erwartungen . Mit zahlreichen Tests müsse Curiuosity nun weiter nach dem Ursprung der Moleküle fahnden. Die Untersuchungen könnten sich noch hinziehen. 

Entdeckt hat das fahrende Labor die Kohlenstoffverbindungen mit seinem Messgerät Sam, das Bodenproben erhitzt und analysiert. Die Proben stammen von einer Stelle namens Rocknest im Gale-Krater, wo Curiosity gelandet war. Fünf Bodenproben, die aus feinerem und grobkörnigerem Sand sowie Staub bestehen, hatte der Rover mit seinem Roboterarm dort aufgesammelt. Das Team um Curiosity, dass den Rover von der Erde aus steuert, seine Daten empfängt und auswertet, habe versucht, "ganz normalen Mars-Boden" zu finden, sagte der Projektleiter John Grotzinger. Curiosity habe die Proben mit allen ihm zur Verfügung stehenden Instrumenten untersucht.

Die Analyse förderte neben Sauerstoff- und Chlormolekülen unter anderem eben einfache Kohlenstoffverbindungen zutage. Der Nasa-Wissenschaftler Michael Meyer sprach von einem "beispiellosen Einblick in die chemische Vielfalt der Gegend". Neben der Frage, ob die Elemente vom Mars stammen, muss noch geklärt werden, ob es sich bei den Molekülen um "biologisches Material" handelt.

Curiosity war im August nach einer mehr als achtmonatigen Reise durchs All auf dem Mars gelandet. Die 2,5 Milliarden Dollar teure Mission der US-Raumfahrtbehörde Nasa ist auf einen Zeitraum von zwei Jahren angelegt. Der Forschungsroboter soll nach Spuren von Leben auf dem Roten Planeten suchen.

Nun steht für den Rover schon die nächste Aufgabe an: Noch vor Weihnachten soll Curiosity mit seinem Bohrer den Boden des Mars untersuchen. Für Anfang nächsten Jahres ist dann die Fahrt zum eigentlichen Ziel, einem Berg namens Mount Sharp , geplant.