Feinstaub

Peking hustet in der Giftwolke

Dichte Smog-Schwaden durchziehen die Hochhausschluchten in Peking am vergangenen Wochenende.

Dichte Smog-Schwaden durchziehen die Hochhausschluchten in Peking am vergangenen Wochenende.  |  © Luo Xiaoguang/dpa

Dass Chinas Metropolen im Smog verschwinden, ist längst kein Geheimnis mehr. Jahr für Jahr sterben geschätzt 750.000 Menschen im Land an den Folgen des Feinstaubs. Die Zahl berechneten Forscher für einen Weltbankbericht 2007. Am vergangenen Wochenende stieg die Belastung auf Werte, die dreißigfach über jenen liegen, die die Weltgesundheitsorganisation als unbedenklich einstuft. Chinas Hauptstadt müsste sofort den Atem anhalten, das Risiko für Leiden der Atemwege, Herzkreislauferkrankungen und Krebs steigt im giftigen Smog erheblich.