BildgebungSchneckenkampf in 3D und ein virtuelles Herz
Seite 2/2:

Tiere im Computertomografen

Schnecken- und Muschel-Architektur

Muschel gegen Schnecke

Kai-hung Fung und Pamela Youde aus Hongkong machten in einem Computertomografen diese Aufnahme einer Muschel und einer Schnecke.  |  © Nethersole Eastern Hospital/Science

Wie die Schutzhüllen von Muscheln und Schnecken aufgebaut sind, hielt ein Forscher aus Hong Kong in einer 3-D-Computertomografie fest. Die Aufnahme zeigt eine Muschel mit zwei Schalenklappen. Das Tier kann sein Haus bei einem Angriff durch Feinde blitzschnell zuklappen.

Eine andere Strategie verfolgt die kleinere Wellhorn-Schnecke. Ihr Gehäuse ist wie ein Gewinde verschnörkelt. Hat sie sich einmal darin verkrochen, kann kaum ein Angreifer sie aus dem verdrehten Tunnel herausbekommen. Im Kampf zwischen Muschel und Schnecke ist in diesem Fall die Wellhornschnecke im Vorteil: Sie kann ein Loch ins Gehäuse ihres Gegners bohren, nachdem sie es mit einem kalkauflösenden Sekret weich gemacht hat. So kann die kleinere Schnecke die große Muschel am Ende fressen.

Neben Fotos und Videos kürte Science auch Spiele und Apps. Andy Hall von TestTubeGames wird für sein Game Velocity Raptor geehrt. Es überzeugt zwar nicht in Darstellung und Design, simuliert dafür aber anschaulich die Effekte der Lichtgeschwindigkeit und soll so dazu beitragen, Einsteins Relativitätstheorie zu verstehen.

Seit zehn Jahren schreibt das Magazin die Science and Engineering Visualization Challenge aus. 

Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Artikel Auf einer Seite lesen
    • Quelle ZEIT ONLINE
    • Schlagworte Herz | Apps | Supercomputer | Barcelona
    Service