Möbelhaus-Restaurant : Tester finden Pferdefleisch in Ikeas Köttbullar

Die Behörden in Schweden haben Pferd in Klößen des Herstellers nachgewiesen, der auch Deutschland beliefert. Laut Ikea sind deutsche Filialen aber nicht betroffen.
Das Fleischgericht Köttbullar von Ikea © Radek Mica/AFP/Getty Images

Auch in schwedischen Tests ist Pferdefleisch in den Hackfleischklopsen Köttbullar der Möbelkette Ikea nachgewiesen worden. Die staatliche Lebensmittelaufsicht bestätigte, dass Proben bei Ikeas Lieferanten Dafgård Anteile von Pferdefleisch enthalten hätten.

Am Dienstag hatte Ikea-Sprecherin Ylva Magnusson gesagt, dass das Unternehmen im schwedischen Lidköping grundsätzlich auch Köttbullar für die deutschen Filialen herstellt. Die meisten europäischen Länder werden von Dafgård beliefert. Die deutsche Ikea-Tochter versichert ihren Kunden im Internet weiterhin, dass die Klöße hier nach "aktuellen Analysen" frei von Pferdefleisch seien.

Weder Ikea noch der Hersteller wollten die neuen Testergebnisse zunächst kommentieren. Der Anteil des Pferdefleisches habe zwischen einem und zehn Prozent betragen, meldete die Stockholmer Zeitung Aftonbladet.

Die Möbelkette hatte den Verkauf der Hackbällchen in Deutschland, Schweden und 22 weiteren Ländern gestoppt und eigene Tests angekündigt. Ikea reagierte damit auf einen Bericht aus Tschechien, wo Behörden DNA-Spuren von Pferdefleisch in einer Probe entdeckt hatten.
 

Verlagsangebot

Lesen Sie weiter.

Noch mehr faszinierende Wissenschaftsthemen jetzt im digitalen ZEIT WISSEN-Abo.

Hier sichern

Kommentare

26 Kommentare Seite 1 von 5 Kommentieren