Pandemie : Wie Hongkong gegen das Sars kämpfte

Es befällt die Lungen und ist lebensgefährlich: Vor zehn Jahren breitete sich das Coronavirus in Hongkong aus. Diese Bilder zeigen, wie die Stadt mit der Pandemie umging.

Ausgerechnet ein Arzt war es, der vor zehn Jahren das lebensbedrohliche Coronavirus nach Hongkong einschleppte. Innerhalb weniger Tage breitete sich der Erreger in der ganzen Stadt aus und infizierte hunderte Menschen mit Sars (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom), einer schweren Form der Lungenentzündung. Schulen wurden vorübergehend geschlossen, Krankenhäuser richteten isolierte Stationen ein und fast jeder trug Atemschutzmasken. Diese Bilder zeigen, wie die Metropole die erste und bislang größte Pandemie des Jahrtausends bewältigte.

Anzeige

Stellenangebote in Wissenschaft & Lehre

Entdecken Sie Jobs mit Perspektive im ZEIT Stellenmarkt.

Job finden

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren