50 Jahre Audiokassette

Geheime Mixtapes enthüllt

Diese "rauscharme", "hoch aussteuerbare" und zunächst "unbespielte" BASF-Leerkassette kaufte ein ZEIT-ONLINE-Nachrichtenredakteur vor der Wende im DDR-Intershop. Und das, um Westmusik aufzunehmen. Ausgerechnet die Hits des Klassenfeindes – hier von Bayern 3 – darunter Udo Lindenbergs "Sonderzug nach Pankow", "99 Luftballons" von Nena und "I know there's something going on" von ABBA-Sängerin Frida.

Diese "rauscharme", "hoch aussteuerbare" und zunächst "unbespielte" BASF-Leerkassette kaufte ein ZEIT-ONLINE-Nachrichtenredakteur vor der Wende im DDR-Intershop. Und das, um Westmusik aufzunehmen. Ausgerechnet die Hits des Klassenfeindes – hier von Bayern 3 – darunter Udo Lindenbergs "Sonderzug nach Pankow", "99 Luftballons" von Nena und "I know there's something going on" von ABBA-Sängerin Frida.  |  © ZEIT ONLINE

Zur Abi-Party, für den Schwarm, gegen Trennungsschmerz – ein Mixtape ist ein Geschenk, in dem Liebe und Arbeit steckt. Ganz wichtig: die Gestaltung der Hülle. In den 1980ern und 1990ern kam kaum eine Party ohne eigens gemischte Kassette aus. Zum 50. Jahrestag des Tonträgers haben wir in der Redaktion Vergangenes hervorgekramt: fiese Musik, starke Gefühle und Dinge, an die man sich lieber nicht erinnert. Schicken Sie uns Fotos Ihrer Kassettenhüllen und Titellisten (bitte mindestens 940 px breit) – inklusive der Geschichten dazu – an leserartikel@zeit.de