Der Nobelpreis für Medizin oder Physiologie geht in diesem Jahr an James Rothman, Randy Schekman und den in Deutschland geborenen Thomas Südhof. Das teilte das Karolinska-Institut in Stockholm mit.  

Den drei Forschern gelang es, zu verstehen, wie das Transportsystem in der menschlichen Zelle abläuft. Damit etwa das Abwehrsystem des Körpers funktionieren kann, müssen Zellen Stoffe transportieren. Dahinter stecken komplexe physiologische Abläufe. Diese zu erklären, ist den drei Biochemikern gelungen.

Zellen sind wie kleine Fabriken, die ständig Moleküle produzieren und transportieren. So wird zum Beispiel Insulin, ein wichtiges Hormon, das den Blutzuckerhaushalt im Körper reguliert, in Zellen gebildet und ins Blut befördert. Neurotransmitter – Botenstoffe, die von einer Nervenzelle zur anderen übertragen werden – sorgen dafür, dass durch unser Gehirn Informationen fließen. Die Moleküle stecken auf ihrem Weg in kleinen Päckchen, den sogenannten Vesikeln.

Wie schaffen es die Zellen, diese Päckchen zu packen und im richtigen Moment an den richtigen Ort zu bringen? Genau das weiß man heute dank der Arbeit von Rothman, Schekman und Südhof, sagte das Nobelkomitee in Stockholm zur Begründung der Ehrung.

Die drei Wissenschaftler erhalten die höchste Auszeichnung ihrer Zunft also für Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Zellphysiologie. Ihre Erkenntnisse sind aber auch entscheidend dafür, bestimmte Erkrankungen, wie etwa Diabetes oder Autoimmunerkrankungen, zu verstehen. 

Südhof verstand das Timing

Der deutsche Biochemiker Thomas Südhof © Mary Altaffer/AP Photo

Unter den drei Geehrten ist ein gebürtiger Deutscher, der seit vielen Jahren in den USA forscht. Thomas Südhof, der in Göttingen und an der Harvard-Universität studierte, ist auf Synapsen im Gehirn und deren Signalübertragung spezialisiert. 

Südhof leitet eine Forschungsgruppe an der renommierten Stanford-Universität in Kalifornien. Er interessiert sich vor allem dafür, wie es die Zellen im Gehirn des Menschen schaffen, binnen kürzester Zeit Tausende Signale zu übertragen und zu verarbeiten.

Neuronen kommunizieren über chemische oder elektrische Signale. Bei der chemischen Übertragung wandern Stoffe regelrecht von einer Zelle zur anderen. Doch was genau löst diesen Stoffwechsel aus? Genau das hat Südhof herausgefunden. Er entdeckte, dass Kalzium dabei eine entscheidende Rolle spielt. 

Randy Scheckman, zuständig für die Gene

Randy Schekman ist Professor für Zellbiologie an der Berkeley-Universität. Er fand heraus, welche Gene beim Transport von Stoffen zwischen Zellen entscheidend sind. Schekman arbeitete unter anderem mit Hefezellen, die er genetisch manipulierte. So konnte er zeigen, welche Mutationen verhindern, dass die Molekülpäckchen richtig ankommen. Auf der Basis seiner Forschung wurden bereits Medikamente weiterentwickelt.

James Rothman erforschte Proteine

Harvard, Stanford, Massachusetts Institute of Technology (MIT), Princeton und Yale: Der 1950 in Massachusetts geborene James Rothman war an so ziemlich jeder der weltweiten Elite-Universitäten. Inzwischen ist er in Yale Chemie-Professor.

Proteinforscher James Rothman verstand, wie die Eiweiße auf den Zellen ineinandergreifen. © Knut Falch/Kavli Prize

Er erhält ein Drittel des diesjährigen Nobelpreises in Medizin beziehungsweise Physiologie, weil er in den achtziger und neunziger Jahren einen entscheidenden Augenblick der Stoffübertragung an Zellen entdeckte: In dem Moment, in dem die Päckchen mit ihren Botenstoffen an der Zielzellmembran ankommen, docken Eiweiße, die auf den Vesikeln sitzen, an passende Proteine der angesteuerten Zelle an. Nur wenn das passt, wird das Paket übergeben.

Den Preis selbst werden Rothman, Schekman und Südhof erst Mitte Dezember im Rahmen der Nobelwoche erhalten. Am 10. Dezember, dem Todestag des Stifters Alfred Nobel, werden den Geehrten die Medaillen überreicht. Traditionell übernimmt diese Aufgabe der schwedische König persönlich. Dann stehen die Wissenschaftler offiziell in einer Reihe mit Größen wie Robert Koch oder Alexander Fleming, dem Entdecker des Penizillins.