Die Welten in Star Wars? Beeindruckend. Die Reiseziele der Star-Trek-Crews? Bemerkenswert. Anfang des Jahres aber wurden sie kurzfristig vollkommen irrelevant. Im Februar nämlich gaben Forscher bekannt: Gut 39 Lichtjahre von der Erde entfernt umkreisen mindestens sieben Planeten eine Sonne namens Trappist-1, einige von ihnen könnten gute Bedingungen für Leben bieten (ZEIT ONLINE berichtete). 

Doch wie konnte das Sternsystem überhaupt so lange existieren? Die Planeten umkreisen einander auf so engen Bahnen, dass manche aufgrund der aufeinander wirkenden Kräfte längst hätten kollidiert sein müssen. Andere wären auseinander gedriftet. Das hatten Berechnungen der Entdecker ergeben.

Nun hat ein Team um den Astronomen Daniel Tamayo eine Erklärung veröffentlicht: Die Planeten haben einen ganz besonderen Rhythmus. Sie umkreisen einander in komplexen, sich gegenseitig stabilisierenden Resonanzen (Astrophysical Journal Letters: Tamayo et al., 2017). Und nicht nur das: Dieser außerirdische Beat klingt verdammt gut:


Musik made by Trappist-1: Hören Sie hier die Melodie des Sternsystems.

Mithilfe eines Computerprogramms haben die Forscher die Bewegungen der Planeten in Töne verwandelt. Jedes Mal, wenn ein Planet an dem Zentralstern des Systems vorbeizieht, erklingt ein Piano. Begegnet ein innerer Planet seinem äußeren Nachbarn, gibt eine Trommel einen Ton von sich. Hörbar ist das Ganze, weil die Forscher die Frequenzen 212 Millionenmal verstärkt haben.

Ausführlich erklärt – welche Planeten etwa welche Resonanz haben, wie ihre Frequenz ist, wie sich das in einzelne Töne und Akkorde übersetzt – ist die Melodie auf der Projekt-Homepage. Wer lieber lauschen, statt lesen möchte, dem sagen die Forscher: "Trappist-1 erzeugt eine schöne, allerdings leicht verdrehte Harmonie."    

NASA/JPL-Caltech
Wir fliegen zu E.T.!

Wir fliegen zu E.T.!

Wow, es gibt sieben mögliche Erden in unserer Nachbarschaft! Lebt da was? Reisen wir hin und schauen nach.

Laden …
© NASA/KSC
Get ready for boarding

Get ready for boarding

Unser Ziel: Sonnensystem Trappist-1. Entfernung: 39 Lichtjahre. Zum Mars fliegt der Mensch ein Jahr. Wie lange werden wir unterwegs sein?

Laden …
NASA
Reisezeit: 2 Mio (!) Jahre

Reisezeit: 2 Mio (!) Jahre

Wie bitte? Na gut, mit heutiger Technologie. Denken wir uns halt ein Raumschiff, mit dem es geht. Und weiter mit Warpgeschwindigkeit ...

Laden …
NASA/JPL-Caltech/R. Hurt (IPAC)
Hallo schöne neue Welten!

Hallo schöne neue Welten!

Fast da, was fällt auf? Dieser Zentralstern ist ein Roter Zwerg, leuchtet 1.000-fach schwächer als unsere Sonne und ist zehnmal kleiner.

Laden …

Das wäre wohl Zeitverschwendung. Wir wissen kaum etwas über Trappist-1h. Auf seiner Oberfläche ist es geschätzt minus 105 Grad Celsius kalt. Flüssiges Wasser ist dennoch nicht ausgeschlossen. Könnte sein, dass der Planet im Inneren warm genug ist. Doch: Zu viel "wenn" und "aber" – wir fliegen erstmal weiter!

Laden …

Besser nicht. Auf 1b, 1c und 1d könnte der Treibhauseffekt alles durcheinander gebracht haben. Vermutlich herrschen hier mehrere Hundert Grad Celsius. 1b und 1c könnten auch gar keine Atmosphären haben, somit wäre Wasser nicht flüssig. Sollte es hier je Nass gegeben haben, ist wohl alles verdampft. Also: Landeklappen wieder einfahren, wir schweben vorbei.

Laden …
Laden …