DDR-Geschichte

Leben mit der Mauer

Berin-Kreuzberg, 1973: Ein Junge fährt mit seinem Rad an der Grenze entlang.

Berin-Kreuzberg, 1973: Ein Junge fährt mit seinem Rad an der Grenze entlang.  |  © Barbara Klemm/Nimbus

Vor dem Mauerbau wollte niemand glauben, dass es den "antifaschistischen Schutzwall" jemals geben könnte. Als die Mauer schließlich stand, erschien ein Abriss unvorstellbar. Heute fällt es vor allem den Jüngeren schwer zu verstehen, dass es sie überhaupt mal gegeben hat. Die Bildjournalistin Barbara Klemm hat das Leben mit der Mauer mit ihren Fotografien dokumentiert. Die Fotos sind in dem Bildband "Barbara Klemm – Mauerfall 1989" im Nimbus-Verlag erschienen.