Alte Archive : In Indiens Amtsstuben zerfleddern die Erinnerungen

Die Fotografin Dayanita Singh hat über Jahrzehnte hinweg Archive in Indien fotografiert. Ihre Bilder zeigen chaotische Blätterwälder.

Weltweit lagert das Wissen vergangener Zeiten in Archiven. Viele davon sind weit entfernt von einer Digitalisierung. Die Designerin und Fotografin Dayanita Singh hat über Jahrzehnte hinweg die Archive von Behörden, Gerichten und anderen offiziellen Einrichtungen Indiens dokumentiert. Regale, die sich unter der Last der Bürokratie biegen und Leinensäcke gefüllt mit historischen Dokumenten zeigen das alte Gesicht der Datenspeicherung. Singhs Fotografien werden dieses Jahr im deutschen Pavillon der Biennale von Venedig ausgestellt.

 
 

Anzeige

Stellenangebote in Wissenschaft & Lehre

Entdecken Sie Jobs mit Perspektive im ZEIT Stellenmarkt.

Job finden

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren

Die Aktenberge einer japanischen Amtsstube...

...die Akira Kurosawa 1952 in seinem Film "Einmal wirklich leben" ("Ikiru") gezeigt hat, sind ebenso beeindruckend. Der Film erzählt die Geschichte eines städtischen Bürokraten, der angesichts seiner unheilbaren Erkrankung den Mut findet, etwas wirklich substanzielles zu tun.