PaläontologieForscher entdecken bislang größten Dinosaurier mit vier Flügeln

Ob Changyuraptor yangi fliegen konnte, ist unklar. Dennoch könnte der Fund des Fossils mit vier Flügeln die Theorie zum Ursprung der Vögel maßgeblich beeinflussen.

Eine Visualisierung des Changyuraptor yangi, in Größenrelation zum Menschen

Eine Visualisierung des Changyuraptor yangi, in Größenrelation zum Menschen  |  © Stephanie Abramowicz, Dinosaur Institute, NHM

Im Nordosten Chinas haben Forscher die Überreste des bisher größten vierflügeligen Raubsauriers entdeckt. Changyuraptor yangi besaß zusätzlich zu seinen gefiederten Vorder- und Hinterbeinen außerordentlich lange Schwanzfedern, berichten Wissenschaftler im Fachblatt Nature Communications. Vermutlich halfen ihm diese, die Geschwindigkeit im Sinkflug zu mindern und sicher zu landen.

Changyuraptor yangi lebte vor etwa 125 Millionen Jahren. Die außerordentlich gut erhaltenen Überreste entdeckte das Team um Gang Han von der Bohai Universität (Jinzhou) in der Provinz Liaoning. Dort wurden bereits unzählige, oft vollständige Überreste von Pflanzen, Insekten, Fischen, Fröschen, Dinosauriern und anderen Lebewesen gefunden. Die sogenannte Jehol-Gruppe ist eine der eindrucksvollsten Lagerstätten aus dem Erdmittelalter.

Anzeige

Der jetzt entdeckte Saurier gehört zur Gruppe der Microraptoren, nahen Verwandten der heutigen Vögel. Arme und Beine dieser Raubsaurier waren gefiedert. Ob sie aktiv fliegen konnten, eher Gleitflieger waren oder ihre Gliedmaßen anderweitig für eine aerodynamische Fortbewegung einsetzten, ist bisher nicht geklärt. Changyuraptor yangi war etwa 1,30 Meter lang und komplett gefiedert.

Ist die Flugfähigkeit bereits bei den Dinosauriern entstanden?

Auffallend waren die mit etwa 30 Zentimetern sehr langen Schwanzfedern. Es seien die längsten, die bisher von einem gefiederten Dinosaurier bekannt sind, schreiben die Forscher. "Es ist sinnvoll, dass die größten Microraptoren auch besonders lange Schwanzfedern besitzen – sie benötigen die zusätzliche Kontrolle", sagte Michael Habib von der University of Southern California in Los Angeles.

Die Entdeckung des Dinosauriers bekräftige die Ansicht, dass die Flugfähigkeit nicht erst mit den Vögeln, sondern schon bei den Dinosauriern entstanden ist, schreiben die Forscher. Zudem dokumentiere das Fossil, dass das Fliegen als Eigenschaft bei Dinosauriern nicht auf sehr kleine Tiere begrenzt war, sagte der Forscher Luis Chiappe vom Natural History Museum of Los Angeles County. "Es sind noch mehr Belege nötig um die Nuancen des Dinosaurierflugs zu verstehen, aber Changyuraptor ist ein riesiger Sprung in die richtige Richtung."

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Ist die flugfähigkeit bereits bei den Sauriern entstanden?

    Das steht doch angesichts der vielen bekannten Flugsaurier außer Frage, oder?

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Rend
    • 16. Juli 2014 2:10 Uhr

    Sauriern, also solche wie der Pterodactylus und dann gab es noch einen größeren aber da fällt mir der Name nicht ein, nicht so ganz sicher, ob die tatsächlich aktiv geflogen sind, oder ob das eher "Segelflieger" gewesen sind.

    Wobei, eigentlich ist die Aussage so oder so Quatsch. Flugfähig ist flugfähig, egal ob segelfliegen oder aktiv fliegen.

    Sogenannte "Flugsaurier" sind eben keine Dinosaurier, sondern eine eigene Gruppe von Reptilien.

    • Rend
    • 16. Juli 2014 2:10 Uhr

    Sauriern, also solche wie der Pterodactylus und dann gab es noch einen größeren aber da fällt mir der Name nicht ein, nicht so ganz sicher, ob die tatsächlich aktiv geflogen sind, oder ob das eher "Segelflieger" gewesen sind.

    Wobei, eigentlich ist die Aussage so oder so Quatsch. Flugfähig ist flugfähig, egal ob segelfliegen oder aktiv fliegen.

    Antwort auf "Flugfähigkeit"
  2. Sogenannte "Flugsaurier" sind eben keine Dinosaurier, sondern eine eigene Gruppe von Reptilien.

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Flugfähigkeit"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Rend
    • 16. Juli 2014 6:20 Uhr

    Was ich zwar irgendwie seltsam finde, aber naja. Trotzdem ist dann die Formulierung...
    "dass die Flugfähigkeit nicht erst mit den Vögeln, sondern schon bei den Dinosauriern entstanden ist"
    ... an sich Blödsinn, weil Pterosauria zeitgleich mit den Dinosaurieren lebten, und vor dem Erscheinen der Vögel.

    • Rend
    • 16. Juli 2014 6:20 Uhr

    Was ich zwar irgendwie seltsam finde, aber naja. Trotzdem ist dann die Formulierung...
    "dass die Flugfähigkeit nicht erst mit den Vögeln, sondern schon bei den Dinosauriern entstanden ist"
    ... an sich Blödsinn, weil Pterosauria zeitgleich mit den Dinosaurieren lebten, und vor dem Erscheinen der Vögel.

    Antwort auf "Pterosauria"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ...die evolutionäre Abfolge gemeint, Dinosaurier -> Vögel. Bislang ging man davon aus, dass echte Flugfähigkeit erst bei echten Vögeln auftrat, vielleicht gab es sie aber schon bei ihren unmittelbaren Vorgängern unter den Dinosauriern....

    • w-j-s
    • 16. Juli 2014 17:22 Uhr

    Die Kladisten, also die Stammbaumforscher, gehen davon aus, dass sich die Flugsaurier von den Vorfahren der Dinosaurier abgespaltet haben, bevor sich die Dinosaurier in ihre unterschiedlichen Gruppen aufgespaltet haben. Flugsaurier bilden innerhalb der Klade der Archosaurier die Schwestergruppe der Dinosaurier, sind also keine Dinosaurier. Wie heutige Fledermäuse besaßen sie zudem Flughäute, keine Federn. Changyuraptor dagegen hatte Federn.

    Was nun den gefundenen neuen Dinosaurier aus der Familie der Microraptoren angeht, so werdem die zu den Microraptoren gezählt, deren prominentestes Mitglied Velociraptor sein dürfte. Der wieder sah eher wie ein Laufadler oder eine Kampfpute aus als eine Eidechse, denn Dromaeosaurier hatten Federn. Zusammen mit den Vögeln als Schwestergruppe bilden die Dromaesoaurier, gemeinsam die Klade der "Paraves".

    Wenn also der Changyuraptor - 20 Millionen Jahre nach Archaeopteryx lebend - auch zu aktivem Flug fähig gewesen sein sollte, so wirft das ein neues Licht auf die Entstehung des Vogelflugs, d.h. die systematische Stellung der Vögel im Stammbaum der Maniraptoren bzw. Dinosaurier: Vögel sind möglicherweise keine Schwestergruppe der Dromaeosaurier, sondern entstanden in dieser Gruppe. Die Klade der Paraves wäre dann hinfällig, da mit Dromaeosauriern identisch.
    Und natürlich wird mit solchen Funden die Unterscheidung zwischen Vögeln und Dinosauriern immer absurder. Das zeigt jetzt einmal mehr Changyuraptor.

  3. ...die evolutionäre Abfolge gemeint, Dinosaurier -> Vögel. Bislang ging man davon aus, dass echte Flugfähigkeit erst bei echten Vögeln auftrat, vielleicht gab es sie aber schon bei ihren unmittelbaren Vorgängern unter den Dinosauriern....

    2 Leserempfehlungen
  4. "Ob sie aktiv fliegen konnten, eher Gleitflieger waren oder ihre Gliedmaßen anderweitig für eine aerodynamische Fortbewegung einsetzten, ist bisher nicht geklärt."

    VS

    "Zudem dokumentiere das Fossil, dass das Fliegen als Eigenschaft bei Dinosauriern nicht auf sehr kleine Tiere begrenzt war, sagte der Forscher Luis Chiappe vom Natural History Museum of Los Angeles County."

    Da wird der Wunsch mal wieder Vater der Wissenschaft! Äußerst unseriös solche Aussagen. Sie zeigen, dass ein Großteil unseres (Un-)Wissens übder die Vergangenheit reine Fiktion/Spekulation ist. Ich vergleich das mal mit jemanden der einen Tortenkrümel findet und eine Aussage über den Belag treffen will.

    • w-j-s
    • 16. Juli 2014 17:22 Uhr

    Die Kladisten, also die Stammbaumforscher, gehen davon aus, dass sich die Flugsaurier von den Vorfahren der Dinosaurier abgespaltet haben, bevor sich die Dinosaurier in ihre unterschiedlichen Gruppen aufgespaltet haben. Flugsaurier bilden innerhalb der Klade der Archosaurier die Schwestergruppe der Dinosaurier, sind also keine Dinosaurier. Wie heutige Fledermäuse besaßen sie zudem Flughäute, keine Federn. Changyuraptor dagegen hatte Federn.

    Was nun den gefundenen neuen Dinosaurier aus der Familie der Microraptoren angeht, so werdem die zu den Microraptoren gezählt, deren prominentestes Mitglied Velociraptor sein dürfte. Der wieder sah eher wie ein Laufadler oder eine Kampfpute aus als eine Eidechse, denn Dromaeosaurier hatten Federn. Zusammen mit den Vögeln als Schwestergruppe bilden die Dromaesoaurier, gemeinsam die Klade der "Paraves".

    Wenn also der Changyuraptor - 20 Millionen Jahre nach Archaeopteryx lebend - auch zu aktivem Flug fähig gewesen sein sollte, so wirft das ein neues Licht auf die Entstehung des Vogelflugs, d.h. die systematische Stellung der Vögel im Stammbaum der Maniraptoren bzw. Dinosaurier: Vögel sind möglicherweise keine Schwestergruppe der Dromaeosaurier, sondern entstanden in dieser Gruppe. Die Klade der Paraves wäre dann hinfällig, da mit Dromaeosauriern identisch.
    Und natürlich wird mit solchen Funden die Unterscheidung zwischen Vögeln und Dinosauriern immer absurder. Das zeigt jetzt einmal mehr Changyuraptor.

    Eine Leserempfehlung

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, AFP, sre
  • Schlagworte China | Dinosaurier | Pflanze | Saurier | Vogel | Fisch
Service