Eine Visualisierung des Changyuraptor yangi, in Größenrelation zum Menschen © Stephanie Abramowicz, Dinosaur Institute, NHM

Im Nordosten Chinas haben Forscher die Überreste des bisher größten vierflügeligen Raubsauriers entdeckt. Changyuraptor yangi besaß zusätzlich zu seinen gefiederten Vorder- und Hinterbeinen außerordentlich lange Schwanzfedern, berichten Wissenschaftler im Fachblatt Nature Communications. Vermutlich halfen ihm diese, die Geschwindigkeit im Sinkflug zu mindern und sicher zu landen.

Changyuraptor yangi lebte vor etwa 125 Millionen Jahren. Die außerordentlich gut erhaltenen Überreste entdeckte das Team um Gang Han von der Bohai Universität (Jinzhou) in der Provinz Liaoning. Dort wurden bereits unzählige, oft vollständige Überreste von Pflanzen, Insekten, Fischen, Fröschen, Dinosauriern und anderen Lebewesen gefunden. Die sogenannte Jehol-Gruppe ist eine der eindrucksvollsten Lagerstätten aus dem Erdmittelalter.

Der jetzt entdeckte Saurier gehört zur Gruppe der Microraptoren, nahen Verwandten der heutigen Vögel. Arme und Beine dieser Raubsaurier waren gefiedert. Ob sie aktiv fliegen konnten, eher Gleitflieger waren oder ihre Gliedmaßen anderweitig für eine aerodynamische Fortbewegung einsetzten, ist bisher nicht geklärt. Changyuraptor yangi war etwa 1,30 Meter lang und komplett gefiedert.

Ist die Flugfähigkeit bereits bei den Dinosauriern entstanden?

Auffallend waren die mit etwa 30 Zentimetern sehr langen Schwanzfedern. Es seien die längsten, die bisher von einem gefiederten Dinosaurier bekannt sind, schreiben die Forscher. "Es ist sinnvoll, dass die größten Microraptoren auch besonders lange Schwanzfedern besitzen – sie benötigen die zusätzliche Kontrolle", sagte Michael Habib von der University of Southern California in Los Angeles.

Die Entdeckung des Dinosauriers bekräftige die Ansicht, dass die Flugfähigkeit nicht erst mit den Vögeln, sondern schon bei den Dinosauriern entstanden ist, schreiben die Forscher. Zudem dokumentiere das Fossil, dass das Fliegen als Eigenschaft bei Dinosauriern nicht auf sehr kleine Tiere begrenzt war, sagte der Forscher Luis Chiappe vom Natural History Museum of Los Angeles County. "Es sind noch mehr Belege nötig um die Nuancen des Dinosaurierflugs zu verstehen, aber Changyuraptor ist ein riesiger Sprung in die richtige Richtung."