Mehr als 500.000 Menschen verließen Deutschland zwischen 1991 und 1994. Die einstige russische Besatzungsmacht rückte aus der gerade aufgelösten DDR ab. Joachim Liebe hat den Abzug festgehalten. In den Kasernen porträtierte er Soldaten und Offiziere, später dokumentierte er was von der Roten Armee geblieben war: Leer stehende Gebäude, Wandmalereien und bis heute gepflegte Gräber auf Militärfriedhöfen. Der Fotograf sagt, er wolle die Spuren der Heimkehrer festhalten und die Erinnerung, dass ihre Väter und Großväter Deutschland 1945 mit befreiten.