1991 stand Kuwaits Wüste in Flammen. Truppen des irakischen Diktators Saddam Hussein hatten fast Tausend Ölquellen des Golfstaates angezündet. Die Brände verursachten eine menschliche, wirtschaftliche und ökologische Katastrophe. 40 Millionen Tonnen Rohöl waren Mitte des Jahres verbrannt, 250.000 Tonnen Stickoxide, 30 Millionen Tonnen Kohlendioxid in die Atmosphäre geschleudert worden. Die verzweifelten Bemühungen der Löschtrupps hat Fotograf Sebastião Salgado dokumentiert. Sein Bildband Kuwait: A Desert on Fire bündelt 100 Fotos des Schreckens.