SchweinegrippeGrippe-Impfung könnte H1N1-Risiko erhöhen

Wer sich gegen saisonale Grippe impfen lässt, hat möglicherweise ein höheres Risiko, an Schweinegrippe zu erkranken. Wissenschaftler raten trotzdem davon ab, auf die Impfung ganz zu verzichten. von 

Eine kanadische Studie könnte sich auf die Grippe-Impfungen in Deutschland auswirken. Laut der vom Nachrichtenmagazin Focus zitierten Untersuchung soll eine Impfung gegen die saisonale Grippe das Risiko einer Schweinegrippe-Infektion verdoppeln.

"Die Studie ist noch nicht veröffentlicht, es gibt bislang nur Gerüchte", sagte der Direktor des Instituts für Virologie an der Marburger Philipps-Universität, Stephan Becker, der Deutschen Presse-Agentur dpa. Sollten sich die Angaben bewahrheiten, hätte dies allerdings Auswirkungen auf die Grippe-Impfungen in Deutschland. So sei es denkbar, zunächst gegen die pandemische Amerikagrippe A/H1N1 und erst später gegen die saisonale Grippe zu impfen.

Anzeige

Auf eine Impfung gegen die saisonale Grippe zu verzichten, ist nach Ansicht von Medizinern nicht zu empfehlen: Jedes Jahr sterben in Deutschland durchschnittlich 8000 bis 11.000 Menschen an der "Normalen" Grippe, in besonders schweren Jahren auch mal bis zu 30.000. An der Schweinegrippe sind nach Informationen der Weltgesundheitsorganisation WHO  dagegen bislang etwas mehr als 4100 Menschen gestorben – das allerdings weltweit.

Die Impfungen gegen die Schweinegrippe könnten in nächster Zeit beginnen. Die EU-Kommission in Brüssel hatte am vergangenen Dienstag grünes Licht für die Impfstoffe "Focetria" von Novartis sowie "Pandemrix" des Pharmakonzerns Glaxo-Smith-Kline gegeben. In Deutschland sind die Bundesländer dafür zuständig – sie haben zunächst 50 Millionen Dosen der Vakzine "Pandemrix" bestellt.

Leserkommentare
  1. Soweit kommt’s noch!
    Für die Pharmaindustrie Versuchskaninchen spielen, noch dazu ohne Bezahlung.

    Wenn ich Grippe hab, dann leg ich mich ins Bett und kuriere die Krankheit aus und zwar mit bewährten alten Hausrezepten.
    Die Schweinegrippe hat erwiesener Maßen einen viel milderen Verlauf als die so genannte normale Grippe.
    Im Übrigen: Insidern ist bekannt, dass sich die Ärzteschaft selbst auch nicht impfen lässt, aus gutem Grund.

    Die Angstindustrie soll sich doch ein neues Betätigungsfeld suchen und uns Bürger mit ihrer Panikmache verschonen.
    Täglich Knoblauch – Ingwer – Meerrettich – Petersiliewurzel und die Erreger suchen freiwillig das Weite!

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • LJA
    • 04. Oktober 2009 0:55 Uhr

    Dann kann man nur hoffen, dass Sie zwischenzeitlich in Verwandten- oder Bekanntenkreis nicht jemanden anstecken, der die Krankheit nicht so gut verträgt.

    • LJA
    • 04. Oktober 2009 0:55 Uhr
    2. Na gut

    Dann kann man nur hoffen, dass Sie zwischenzeitlich in Verwandten- oder Bekanntenkreis nicht jemanden anstecken, der die Krankheit nicht so gut verträgt.

    Antwort auf "Ich sage: Nein"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • mwo
    • 04. Oktober 2009 10:31 Uhr

    Ich reagiere auf Meinungen, wie die Ihre allergisch. Bitte helfen Sie mir: Wo kann ich mich dagegen impfen lassen? Ich möchte auch ein guter Bürger werden.

    Mit verzweifelnden Grüßen,
    mwo

  2. ...ist eine sexuell übertragbare Krankheit die immer tödlich endet.
    Udo Pollmer

  3. Oh ja,

    offensichtlich - für sehr dämlich!

    Ob wegen der "Verschweinsgrippung" oder auch wegen der
    letzten Wahl!

    Wer hört aber die einsamen Rufer in der Wüste?

    Wilfried Schmickler hat das ganze schon so treffend analysiert:

    http://www.youtube.com/wa...

    • Snake5
    • 04. Oktober 2009 7:48 Uhr

    ...für investigativen Journalismus.
    Wer beaufsichtsrät wen? Wer bezahlt wen?

    • belne
    • 04. Oktober 2009 9:22 Uhr

    Was ist das denn fuer eine Aussage?

    Ganz oder garnicht? Saisonspritze oder H1N1 oder beides? Tut mir leid, kann man Webspace nicht kompetenter nutzen?

    Echt mal..

    • mwo
    • 04. Oktober 2009 10:31 Uhr

    Ich reagiere auf Meinungen, wie die Ihre allergisch. Bitte helfen Sie mir: Wo kann ich mich dagegen impfen lassen? Ich möchte auch ein guter Bürger werden.

    Mit verzweifelnden Grüßen,
    mwo

    Antwort auf "Na gut"
  4. 8.

    "Auf eine Impfung gegen die saisonale Grippe zu verzichten, ist nach Ansicht von Medizinern nicht zu empfehlen."
    Wer sagt das? Die Meinungen der Mediziner sind da durchaus geteilt. Ich bezweifel, dass die Mehrheit diesen Satz unterschreibt. Ich habe noch nie einen Arzt getroffen, der mir als durchschnittlich gesunden Menschen die Impfung gegen die saisonale Grippe einreden wollte.
    "Jedes Jahr sterben in Deutschland durchschnittlich 8000 bis 11.000 Menschen an der "Normalen" Grippe, in besonders schweren Jahren auch mal bis zu 30.000."
    An diese Stelle nicht zu schreiben, dass die Menschen die an einer saisonalen Grippe starben, nicht die mit den besten gesundheitlichen Vorrausetzungen waren, kann man schon als grob fahrlässig bezeichnen.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • LJA
    • 04. Oktober 2009 14:14 Uhr

    können solche Menschen ja ruhig wegsterben, oder wie soll ich diese Aussage interpretieren ? Eine Grippeimpfung trägt halt nicht nur dazu bei, sich selbst zu schützen, sondern erschwert dem Erreger auch die weitere Ausbreitung. Wäre der Impfungsgrad in der Bevölkerung dautlich höher, als er es jetzt ist, dann hätten wir auch die "normalen" 10.000 Todesopfer pro Saison nicht.
    Also bitte nicht ganz so egoistisch denken, zumal bei jedem von uns schon mit zunehmendem Alter die persönlichen gesundheitlichen Voraussetzungen schlechter werden.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service