Geht es nach dem neuseeländischen Gesundheitsministerium, werden in Neuseeland Tabakprodukte bis zum Jahr 2025 komplett verboten sein. Das sagte die zuständige Staatsministerin im Gesundheitsministerium, Tariana Turia.

Schon jetzt dürfen nach einem neuen Gesetz keine Tabakprodukte mehr in Regalen ausgestellt werden. Auch dürfe in den Läden nicht für Tabak geworben werden, berichtet die Zeitung New Zealand Herald. Damit solle verhindert werden, dass Menschen bei ihrem täglichen Einkauf zum Rauchen verleitet werden.

Wer Minderjährigen Zigaretten verkauft, muss von nun an mit einer Strafe von 10.000 neuseeländischen Dollar (knapp 6.000 Euro) rechnen.

Die Verbannung unter den Ladentisch sei nur ein Schritt auf dem Weg zu einem totalen Tabakverbot, sagte Turia. Bis es dazu kommt, sei als nächster Schritt geplant, Zigaretten nur noch in neutralen Verpackungen zuzulassen – eine Maßnahme, die auf heftigen Widerstand in der Tabakindustrie stößt.

In der Metropolregion Auckland war hingegen gerade ein umfassendes Rauchverbot gescheitert. Es sollte verhindern, dass Menschen in den Geschäftsbezirken in ihren Pausen in Gruppen auf der Straße rauchen.