Demenz-ForschungVergebliche Suche nach einem Mittel gegen Alzheimer

Der Wirkstoff Bapineuzumab sollte Eiweißablagerungen im Gehirn bekämpfen, die mit der Alzheimer-Krankheit in Verbindung stehen. Doch im Test versagte das Mittel. von Hartmut Wewetzer

Eine Alzheimerpatientin in Lissabon (Archivbild)

Eine Alzheimerpatientin in Lissabon (Archivbild)  |  © Nacho Doce/Reuters

Ein neuer Wirkstoff gegen Alzheimer hat in einer großen Studie der Phase 3 komplett versagt.

Die von den Pharmafirmen Pfizer und Johnson & Johnson entwickelte Substanz Bapineuzumab gehört zu den monoklonalen Antikörpern. Sie ist gegen Eiweißablagerungen (Amyloid) im Gehirn von Alzheimer-Patienten gerichtet.

Anzeige

"Es gab absolut keine Hinweise auf einen klinischen Nutzen, weder was die geistige Leistungsfähigkeit noch was das Funktionieren des Gehirns betraf", teilte die Neurologin Reisa Sperling mit, eine der Studienleiterinnen. An der Untersuchung hatten 1.100 Patienten teilgenommen, die alle Träger des Alzheimer-Risikogens ApoE4 waren.

Möglicherweise profitieren Patienten ohne diese Genvariante eher von dem Wirkstoff. Eine Studie zu dieser Patientengruppe soll in den nächsten Wochen veröffentlicht werden, zwei weitere (jeweils mit und Risikogen) laufen noch.

Erschienen im Tagesspiegel

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Allen Kranken wird es leider nicht mehr helfen, aber das tun neue Medikamente offensichtlich auch nicht. Die Krankheit gar nicht erst entstehen lassen ist sinnvoller, als hinter her zu korrigieren.

    Gute Lebensmittel kaufen, viel frische Kost zu sich nehmen, möglichst kein Alkohol trinken, Umweltgifte meiden, besonders die in Lebensmitteln. Frisch gepresste Säfte trinken. Gerichte mit Gelbwurz würzen.

    Ganz besonders sollte man Produkte mit Aluminiumsalzen meiden. Backpulver, Salz mit Rieselhilfe, Fertiggerichte. Ganz schlimm sind Deodorants.

    Als Hintergrundinformation empfehle ich: "Wenn Gifte auf die Nerven gehen" von Klaus-Dietrich Runow. Hier finden Sie auch Links zu geeigneten Therapien.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Schlagworte Alzheimer | Gehirn | Pfizer | Studie | Tagesspiegel | Wirkstoff
Service