In Großbritannien und Irland verkaufte Hamburger aus Rindfleisch, unter anderem der Supermarktketten Aldi und Lidl, haben Spuren von Pferdefleisch enthalten. Das teilte die irische Lebensmittelaufsicht FSAI mit. Auch Hamburger der Supermärkte Iceland, Tesco und Dunnes Stores seien betroffen gewesen.

Tests hätten die DNA von Pferden in den Hamburgern nachgewiesen. Hamburger von Tesco hätten zu 29 Prozent aus Pferdefleisch bestanden. Die Spuren seien nicht gesundheitsschädlich, aber auch nicht erklärlich. "Verbraucher müssen nicht besorgt sein", hieß es von der Behörde.

Die Behörde hatte insgesamt 27 Produkte getestet, wobei 10 davon Spuren von Pferde-DNA enthielten und bei 23 konnte Schweine-DNA nachgewiesen werden. Die Supermärkte wollten die betroffenen Produkte aus den Regalen nehmen.