In New York ist ein Arzt an Ebola erkrankt. Bürgermeister Bill de Blasio bestätigte das auf einer Pressekonferenz. Der Patient sei isoliert worden. Auch dessen Verlobte und zwei Freunde seien unter Quarantäne gestellt worden. Keiner der Kontaktpersonen zeige bisher Ebola-Symptome, sagte de Blasio.

Der Mediziner Craig Spencer war laut einem Bericht der New York Times mit der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen in Guinea gewesen, um dort Erkrankten zu helfen. Spencer habe Fieber und Magen-Darm-Beschwerden bekommen und sei daraufhin im Krankenhaus Bellevue getestet worden. "Wir gehen davon aus, dass er nur mit sehr wenigen Menschen in Kontakt gekommen ist", hatte Bürgermeister Bill de Blasio vor Bekanntwerden des Untersuchungsergebnisses gesagt.

Die Gesundheitsbehörde CDC teilte inzwischen mit, der erkrankte Arzt habe während seiner Einreise am New Yorker John-F.-Kennedy-Flughafen eine strikte Gesundheitskontrolle durchlaufen. Nach seiner Ankunft am 17. Oktober sei er umfangreich befragt und untersucht worden. Das verschärfte Screening sei Standard für Reisende, die aus einem Ebola-gefährdeten Land kämen. Allerdings kann das Virus oft nicht ohne einen aufwändigen Bluttest früh erkannt werden. Die Flughafenkontrolle ist daher eher eine psychologische Maßnahme, um Menschen für Symptome zu sensibilisieren. Da Spencer als Helfer im Seuchengebiet im Einsatz gewesen ist, dürfte er sich des Risikos bewusst gewesen sein und frühzeitig gewusst haben, was zu tun ist, als er erkrankte.

Der Mediziner reiste ohne Symptome zurück in die Vereinigten Staaten. Erst wenn sich Fieber, Erbrechen oder Durchfall zeigen, sind Infizierte auch für andere ansteckend. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Spencer Flugpassagiere angesteckt haben könnte.

Mitarbeiter der Gesundheitsbehörde befragen Nachbarn des mit Ebola infizierten Patienten, 23.10.2014 © Brendan McDermid/Reuters

Die Wohnung des Mannes im Stadtteil Harlem in Manhattan sei versiegelt worden, teilten die Gesundheitsbehörden weiter mit. Der Rest des Hauses sei für die Bewohner frei zugänglich. Drei Polizisten bewachten es. Spencer sei von einem Spezialteam in die Klinik begleitet worden. Es werde nun nach allen Personen gesucht, die Kontakt mit ihm hatten. Laut dem Zeitungsbericht war der Arzt noch am Abend vor seiner Aufnahme ins Krankenhaus mit einem Taxi von Manhattan nach Brooklyn gefahren, um eine Bowlingbahn aufzusuchen.

Auf seiner Facebook-Seite hatte der 33-jährige Arzt angegeben, um den 18. September herum nach Guinea gereist zu sein. Am 16. Oktober sei er nach Brüssel geflogen. Die maximale Inkubationszeit des Ebola-Virus beträgt 21 Tage.

Laut New York Times hatten die Behörden der Stadt seit längerer Zeit damit gerechnet, dass einzelne Ebola-Fälle in New York vorkommen könnten. Die Krankenhäuser der Stadt gelten, im Gegensatz zu vielen anderen, als gut für solche Fälle vorbereitet.