Kiffen ist verboten, viele Deutsche schert das aber wenig. © Yuri Cortez/AFP/Getty Images

Wer Drogen nimmt, will lieber nicht darüber nachdenken, wie schädlich das werden kann. Dass es nicht gesund ist, zu rauchen, Alkohol zu trinken oder eben auch zu kiffen, weiß jeder. Trotzdem tun es viele – aus Spaß und zur Entspannung.

Sie könnten ihren Konsum aber wenigstens sicherer gestalten – bekämen sie fundierte Tipps, wie. Genau so denken die Macher der weltweit größten Drogenumfrage, dem Global Drug Survey. Sie gehen sogar noch weiter: Wer Risiken vermeidet, hat sogar mehr Spaß im Drogenrausch, vermuten sie.

Was sagen also Menschen, die kiffen oder sich Cannabis ins Essen mischen? Wann wird es zu viel, wann echt unangenehm? Aus den Antworten von fast 40.000 Umfrageteilnehmern und den Erkenntnissen von Suchtexperten ist der High-Way-Code für Cannabis entstanden: keine Aufforderung zum Konsum, aber Tipps für einen sichereren Umgang mit Marihuana und Haschisch.

ZEIT ONLINE arbeitet mit dem Global Drug Survey zusammen. Seit 2014 erscheint jedes Jahr der ZEIT-ONLINE-Drogenbericht. Dafür haben uns in diesem Jahr rund 30.000 Leser verraten, welche Drogen Sie nehmen:

Laden …
Reuters
30.000-Mal high

30.000-Mal high

Der Global Drug Survey ist die größte Umfrage unter Drogennutzern. Ein Drittel aller Befragten kamen aus Deutschland. Wer mitgemacht hat?

Laden …
Danny Moloshok/Reuters
Vor allem unsere Leser

Vor allem unsere Leser

Die Daten sind nicht repräsentativ, aber hilfreich: Wie geht es Ihnen mit Drogen? Das Ziel: Wer weiß, was er tut, lebt ungefährlicher.

Laden …
Laden …

Richtige Antwort. Zwar kommt es bei allen Drogen auf die Dosis an. Crack rangiert aber ganz oben, wenn es um gesundheitliche Schäden für den Einzelnen geht. Es macht abhängig und zerstört Nervenzellen. Wer Koks schnieft, ist auch nicht besser dran: Geschmacks- und Geruchsnerven verkümmern, Gefäße werden geschädigt. Auf Dauer kommen Organschäden hinzu, auch Psychosen sind mögliche Folgen.

Laden …

Richtig! So viele Menschen würden ihren Konsum im nächsten Jahr gerne reduzieren. Jeder zehnte Alkoholtrinker konnte übrigens mindestens einmal pro Monat nicht aufhören zu trinken. 13 Prozent bereuen ihr Trinkverhalten regelmäßig.

Laden …
Laden …

ZEIT ONLINE widmet Drogen ein ganzes Dossier zum Thema Wie gefährlich ist der Rausch? unter anderem mit diesen Inhalten: