Ihren Larven reichen winzige Pfützen, um zu gedeihen. Ihr Stich kann Krankheiten übertragen: Dengue, Chikungunya, Gelbfieber. Seit einigen Monaten verbreitet die Asiatische Tigermücke auch das Zika-Virus in Lateinamerika und der Karibik. Für den Großteil der Bevölkerung harmlos, ist der Erreger in manchen Fällen ein ernstes Risiko für Schwangere: Er kann das Ungeborene schwer schädigen. Mehr als ein Dutzend Staaten schießen deshalb jetzt mit Giftkanonen auf die Mücken und legen ihre Brutstätten trocken. Bilder zeigen die Schädlingsbekämpfer im Einsatz.