Nicht nur frische Eier, sondern auch zahlreiche eihaltige Lebensmittel sind laut einem Bericht mit Fipronil belastet. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, enthalten unter anderem Eierliköre, Backwaren und Eiersalate das Insektizid. Das hätten Behörden auf Anfrage eingeräumt.

Das Bundeslandwirtschaftsministerium teilte der SZ mit, dass von fast 500 Proben mehr als 100 belastet gewesen seien. Davon hätten 25 "über dem einschlägigen Rückstandshöchstgehalt" gelegen, zitiert die Zeitung das Ministerium. Seit Anfang August testen die Behörden demnach verschiedene eihaltige Produkte auf Spuren von Fipronil. Insgesamt 800 Proben sollen bis Ende Oktober untersucht werden. Das Zwischenergebnis liegt der Zeitung vor.

Laut der SZ kritisieren Experten, dass die Bundesregierung das Ausmaß des Skandals verschleiert. Ein Mitarbeiter des Untersuchungsamtes, der anonym blieb, sagte der Zeitung, er und seine Kollegen seien angehalten worden, "nicht so genau hinzusehen". Hätten sie empfindlicher gemessen, wären wohl mehr belastete Proben entdeckt worden. Die verantwortlichen Landesministerien dementieren, solche Anweisungen gegeben zu haben. 

Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer (Grüne) wirft dem Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) laut dem Bericht vor, durch zu hohe Rückstandswerte die Ergebnisse zu verwässern, um möglichst wenige Produkte zurückrufen zu müssen. "Bei Fipronil muss auch für verarbeitete Produkte die Maxime gelten: null Toleranz. Das wäre ein deutliches Signal an die Panscher", sagte Meyer.

In den Niederlanden hatten Behörden schon im vergangenen Jahr Hinweise, im Sommer waren dann in Belgien Spuren in Eiern festgestellt worden. Die anderen EU-Staaten und die Öffentlichkeit erfuhren jedoch erst später davon. Fipronil wird gegen Läuse, Flöhe, Würmer oder Zecken eingesetzt. Eine niederländische Firma hatte Ställe von Legehennen mit einem Mittel gereinigt, dem das Insektizid beigemischt war.

Bereits im August hatte der Hersteller von Eier-, Thunfisch- und Kartoffelsalaten, MAYO, sechs Produkte vorsorglich zurückgerufen. Weder von den zurückgerufenen Produkten noch von den Millionen belasteten Eiern war eine direkte Gesundheitsgefährdung ausgegangen.