Neuer KlimaberichtForscher warnen vor einem Flop in Kopenhagen

Letzter großer Appell vor dem Klimagipfel: Führende Wissenschaftler stützen die Prognosen des Klimarats. Wird jetzt nicht gehandelt, trifft es uns schlimmer als erwartet. von 

Klimaforscher warnen in einem Bericht vor einem Flop des Weltklimagipfels in Kopenhagen

Die globale Durchschnittstemperatur könnte gar um sieben Grad steigen, wenn die Treibhausgas-Emissionen nicht sofort sinken  |  © Carsten Koall/Getty Images

"Wir wollten schauen, ob sich etwas verändert hat", sagt Martin Visbeck vom Kieler Leibniz Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR). Der stellvertretende Direktor des Instituts und Ozeanograf gehört einer internationalen Gruppe von 26 Klimaforschern an. Sie haben sich im Vorfeld des Kopenhagener Klimagipfels die Prognosen des Weltklimarates IPCC von 2007 noch einmal im Detail angeschaut.

Ihren Bericht stellen die Forscher nun vor (Sie können ihn hier als pdf-Datei herunterladen) und er verspricht wenig Gutes: Die bisherigen Prognosen halten der Überprüfung nicht nur stand, einige Folgen des Klimawandels werden sogar deutlich früher und stärker eintreten, als noch vor wenigen Jahren vermutet wurde.

Anzeige

Auch das "worst-case scenario" des IPCC, also die schlimmsten zu erwartenden Ereignisse, stehen nach wie vor im Raum: "Der globale Temperaturanstieg folgt weiterhin den früheren Projektionen des IPCC aufgrund der wachsenden Treibhausgas-Konzentrationen in der Atmosphäre. Ohne deutliche Verminderung der Emissionen könnte die globale Durchschnittstemperatur bis zum Jahr 2100 um bis zu sieben Grad Celsius ansteigen", lautet das Fazit der Autoren.

"Insgesamt ist die Lage seit 2007 moderat ernster geworden", sagt Visbeck. Eindringlich appellieren die Autoren deshalb an die internationale Politik, die bevorstehende Weltklimakonferenz nicht zu einem Flop werden zu lassen. "Dies ist der letzte wissenschaftliche Aufruf an die Unterhändler der Teilnehmerstaaten, den Klimaschutz-Zug in Kopenhagen nicht zu verpassen. Sie müssen die ganze Wahrheit über die globale Erwärmung und die damit verbundenen nie da gewesenen Risiken kennen", sagt auch der Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU), Hans Joachim Schellnhuber.

"Die großen Eisschilde der Erde verlieren zunehmend an Masse; das arktische Meereis schwindet deutlich schneller und der Meeresspiegel wird wahrscheinlich stärker ansteigen, als bislang angenommen", heißt es zusammenfassend in dem neuen Report. Aktuelle Beobachtungen und Satellitenmessungen belegen, dass das arktische Meereis in den Sommern der Jahre 2007 bis 2009 um rund 40 Prozent stärker schrumpfte, als die  Simulationsrechnungen des IPCC vor zwei Jahren noch vorhersagten.

In den vergangenen 15 Jahren ist der Meeresspiegel um mehr als fünf Zentimeter angestiegen. Der Wert liegt damit um rund 80 Prozent über den Prognosen des dritten IPCC-Sachstandberichts von 2001. Durch den Schmelzwasserzufluss von Eisschilden und Gebirgsgletschern könnte der Pegel bis zum Jahr 2100 global um mehr als einen Meter bis maximal zwei Meter ansteigen – deutlich stärker als nach den Vorhersagen des IPCC.

Leserkommentare
    • Julia09
    • 24. November 2009 17:09 Uhr

    Das hat schon in der Vergangenheit nur Mord und Totschlag gebracht.

    Sie wären der erste in meinem Leben, der "Hic Rhodus, hic salta" kennt und von sich aus nutzt und nicht Anhänger einer gewissen fatalen Denkschule wäre, die schon zig Millionen Menschen auf dem Gewissen hat und immer noch nach der Weltrevolution mit Zentralregierung strebt.

    Eigentlich ist dieser Ausspruch bekannt als verstecktes "Erkennungszeichen" für die Kämpfer und Aktivisten dieser Ideologie.

  1. tatsache ist das die konzentration der treibhausgase in der atmosphäre seit der industrialisierung zugenommen hat. auf dieser grundlage bauen die meisten klimamodelle auf. dass diese modelle hinsichtlich ihrer ergebnissen divergieren ist hinlänglich bekannt, da unzählige faktoren, bekannte wie auch noch unbekannte, eine rolle spielen. es ist daher irrwitzig über temperatur- und meeresspiegelerhöhung zu diskutieren obwohl wir uns eigentlich im klaren sind das die menschheit über ihre verhältnisse lebt - nicht nur was treibhausgase angeht...

    • iDog
    • 24. November 2009 17:22 Uhr

    der postmodernen wissenschaftsgeschichte: die klimakatastrophe wiegert sich stattzufinden - selbst mit ausufernder korruption und der aussicht auf milliardengewinne in den kassen vieler staaten und anderen dienstleistern in wissenschaft und technik, selbst mit der vagen hoffnung damit das geldsystem noch ein paar tage länger über wasser zu halten, selbst mit der aussicht bei solch massiven manipulativen erfolgen in der weltbevölkerung demnächts auch die angebliche existenz von feindlichen aliens ä, gegen die es sich zu verteidigen gelte, durchzusetzen, selbst dann und unter beschwörung aller uraengste und aller schuldkomplexe der versammelten menschenverachter ... selbst dann will sie einfach nicht stattfinden - die klimakatastrophe - schei**e - nun ja, wenn sie in den köpfen der menschen staatfindet reicht das doch eigentlich, oder ? - was meine sie dazu frau merkel? herr sarkozy ? herr obushma? und konsorten...es wird zeit, dass die klimatologen ihre millardenabfindung bekommen und gehen, denke ich.... es wird zeit, dass der sklavenstall von remot-controllierten realitaetskonsumenten hier abgeschafft wird - ja das auch ! am besten durch ein abschalten der remot controll selbst .... wie? einfach: hoert auf zu glauben, dass eine geldschein mehr als purer schein ist. der staat kann keinen wert mehr garantieren, denn er ist unter die kontrolle der geld- bzw schuld-schein besitzer geraten...genau so wie der staat auch nicht für die klimakatastrophe garantieren kann...

    • Leonas3
    • 24. November 2009 17:43 Uhr
    12. Grafik

    "(...)Der Meeresspiegelanstieg beschleunigt sich katastrophal, liest man immer wieder in den Medien. Betrachtet man diese Grafik gewinnt man ein anderes Bild. Tatsächlich weist der Zunahmetrend abwärts."
    Address : http://klimablog.blog.de/...

  2. Ist die ZEIT Redaktion jetzt schon ganz von den kleinen "Grünen Männschen" übernommen worden, die nur eines können, die Menschheit in Angst und Schrecken zu versetzen.

    Die ZEIT ist eine der wenigen überregionalen Zeitungen, die nicht von den Vorkommnissen um Jones, Mann und einer Vielzahl anderer Wissenschaftler berichtet, obwohl die ZEIT als eine der ersten Zeitschriften auf die Geschehnisse in England und den USA aufmerksam gemacht wurde.

    Das ist unter Ihrem Anspruch, die Leser umfassend zu informieren.

    Zu dem Skandal um CRU und Kollegen hier eine Übersetzung eines Textes von der Webseite Von Storchs, einem der ganz Prominenten.

    "Der Skandal um die gestohlenen CRU E-Mails kommt ins Rollen; Das Interesse , dokumentiert durch den Verkehr im Internet ist enorm.- ähnlich dem Schaden der der Glaubwürdigkeit der Klimawissenschaft durch die unglücklichen Ausführungen sowohl von Phil Jones und anderen angetan wurde."

    Und an anderer Stelle :

    "Eine Schlussfolgerung kann sein, dass Wissenschatler wie Mike Mann, Phil Jones und anderer nicht mehr länger am peer-review Verfahren teilnehmen dürfen."

  3. Sie sind hier unter Germanisten....

    Für die bricht schon die Welt zusammen wenn jemand "ebook" ruft. Kommen Sie denen bloß nicht mit Technik, schon gar nicht mit Klimamodellen.

    Das der Wald dann doch nicht gestorben ist wie vorhergesagt (Weil der Katalysator eingeführt wurde), ist für solche Zeitgenossen ja schon ganz klar ein Beweis, das alles Andere in diese Richtung auch nur "Panikmache" und "Abzocke" ist.

    Antwort auf "Liebe Zeit-Redaktion!"
    • fs
    • 24. November 2009 18:20 Uhr

    Sagt mal, liebe Skeptiker, wovor habt IHR eigentlich Angst?
    Vor technischem Fortschritt?
    Davor, dass ihr euch ein Steak weniger im Monat leisten könnt, weil die 3 Euro für das EEG euren Geldbeutel überfordern?

    Achja, ich vergaß:
    Wir werden alle der Verblendung einer Pseudoreligion anheimfallen und 24 Stunden am Tag asketisch, zu Fuß gehend, im Dunkeln sitzend Abitte leisten.
    Wir werden bald wieder alle auf den Bäumen sitzen und nur noch davon träumen, einst die Krone der Schöpfung gewesen zu sein.

    Ich glaube, die Hysteriker seid ihr.

  4. Um die Verbindung zum Artikel herzustellen :

    Mann war der Wissenschaftler, der es fertigbrachte, dass durch seine Berechnungen eine ganze Epoche, nämlich die Kleine Eiszeit" verschwandt, bis sie ein Kanadier, McInyre, wieder ans Tageslicht hievte.

    Phil Jones vom CRU ist einer der ganz Prominenten, ist er doch offiziell beauftragt, die globalen Temperaturen zu bestimmen.

    Möglicherweise ist er einer der Autoren, die uns jetzt den bevorstehenden Weltuntergang schildern.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service