Der weltweite Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid ist nach einer Berechnung des US-Energieministeriums im vergangenen Jahr auf einen Rekordwert gestiegen. Insgesamt seien 2010 mehr als 33,5 Milliarden Tonnen des klimaschädlichen Gases in die Atmosphäre gelangt, heißt es in einer aktuellen Hochrechnung der Regierungsbehörde. Das seien rund 1,9 Milliarden Tonnen oder fast sechs Prozent mehr als noch 2009. Einen größeren Anstieg hat es nach Aufzeichnungen des Ministeriums in absoluten Zahlen nie zuvor gegeben.

Bei den Werten handelt es sich um eine Schätzung. Das Analysezentrum für Kohlendioxid des Energieministeriums verrechnete die letzten offiziellen Daten der Vereinten Nationen zum CO2-Ausstoß für 2008 mit aktuelleren Angaben des britischen Ölunternehmens BP sowie der US-Geologiebehörde. Demnach hat der globale Ausstoß des Treibhausgases vor allem durch die Verbrennung von Kohle zugenommen.