Das unterschätzte TierDieser Giftfisch ist plump, aber windschnittig

Mutig trägt der Kofferfisch seine eckige Gestalt zur Schau. Er ist Muse des Autoherstellers Mercedes, aerodynamischer als ein Porsche und kann sogar töten. von 

Das unterschätzte Tier der Gelbbraune Kofferfisch

Ein junger Gelbbrauner Kofferfisch  |  CC BY 2.0 Nazir Amin/flickr

Der Kofferfisch setzt erfolgreich einen Konterpunkt zum Schlankheitswahn. Statt 90-60-90 misst er je nach Art etwa 20-45-20. In Zentimetern natürlich. Und auch wenn manches Exemplar doch etwas zierlicher ausfällt – das Verhältnis von Höhe, Länge und Breite bleibt entsprechend voluminös. Trotzdem ist er als Model(l) sehr erfolgreich: Er war gewissermaßen die inspirierende Muse für den Autohersteller Mercedes , der nach Vorbild des Ostracion cubicus ein Auto entwarf .

Inspirierend waren für die Autobauer wohl nicht Farbe und Muster des Kofferfisches , sondern seine so gar nicht normgerechte Form. Obwohl augenscheinlich eckig und eher plump, hat der Kofferfisch einen besonders niedrigen Strömungswiderstand. So niedrig, dass das nach seinem Vorbild gebaute Bionic-Car sogar den windschnittigen Porsche hinter sich lässt . Um bei Maßen zu bleiben: Der Strömungswiderstand eines Körpers wird als C w -Wert angegeben. Mit einem C w von 0,06 ist der Kofferfisch also deutlich aerodynamischer als das Bionic-Car mit 0,19 oder der Porsche, der mit 0,30 weit abgeschlagen ist. Die Erfolgsformel lautet: kleiner C w -Wert = wenig Widerstand = geringer Verbrauch.

Anzeige

Bei solch einer Erfolgsgeschichte bleiben Neider und Feinde nicht aus, doch der Kofferfisch ist dafür gewappnet: Neid prallt einfach an seinem Panzer ab, der aus vielen kleinen sechseckigen Knochenplatten besteht. Auch diese Eigenschaft begeisterte die Autohersteller, denn bei geringem Gewicht bietet diese Konstruktion Crash-Sicherheit.

Der Kofferfisch

Die Familie der Knochenfische (Ostraciidae) lebt in den Korallenriffen, Sandbänken und Seegraswiesen aller Weltmeere. Die größeren und bunteren Männchen leben wie in einem Harem mit mehreren, unauffälligeren Weibchen in einem Revier.
Aufgrund ihrer harten Schale sind ihre kleinen Flossen die einzigen beweglichen Körperteile. Damit kann der Kofferfisch zwar nicht sonderlich schnell schwimmen, ist aber bemerkenswert wendig und kann sich sogar auf der Stelle drehen.
 

Doch hinter jeder harten Schale steckt bekanntlich ein weicher Kern, und wenn der von einer Kofferfisch-Dame erwärmt wird, dann heißt es für den Kofferfisch: ab zum Rendezvous-Felsen. Denn an so einer erhöhten Stelle in ihrem Revier laichen die Weibchen, während die Männchen ihre Geschlechtszellen ins Wasser abgeben.

Was ist Ihr unterschätztes Tier?

Ist Ihnen beim Lesen ein Tier eingefallen, das Sie für absolut unterschätzt halten? Dann schreiben Sie gerne selbst einen launigen Leseartikel darüber: Was kann das Tier Besonderes? Und warum ist es für Sie so wichtig? ZEIT ONLINE freut sich über Ihren Beitrag. Auf dieser Seite können Sie Ihren Text verfassen.

So schreiben Sie Leserartikel

ZEIT ONLINE präsentiert regelmäßig ausgewählte Leserartikel, die unsere eigenen Inhalte um zusätzliche Meinungen, Erfahrungsberichte und Sichtweisen bereichern. Vor der Veröffentlichung nehmen wir mit den Autoren Kontakt auf und sprechen über den Text, anschließend wird der Leserartikel von uns redigiert und bebildert. Alle weiteren Informationen finden Sie in unseren Leserartikel-FAQ.

E-BOOK

Unsere beliebte Serie "Das unterschätzte Tier" steht Ihnen in zwei Bänden mit exklusiven Tierzeichnungen als E-Book zur Verfügung. Nach dem Download können Sie jederzeit und überall die Fähigkeiten von Ameisenigel bis Zebrafisch auf Ihrem elektronischen Lesegerät bewundern.

Hier finden Sie eine Übersicht unserer E-Books www.zeit.de/ebooks.

Der sonst so friedliche Kofferfisch trägt unterm Panzer allerdings noch eine Wunderwaffe, die buchstäblich alles und jeden erstarren lässt, der den Fisch unterschätzt: In seiner Haut ist das Nervengift Pahutoxin eingelagert. In einem kleinen Aquarium kann ein erschrockener Kofferfisch damit ein regelrechtes Massensterben auslösen. Denn stirbt ein Kofferfisch (oder wird angegriffen), sondert er schlagartig einige Spritzer davon ab. Das Gift lähmt die Muskeln der Angreifer: Das Letzte, was sie in ihrem Leben zu Gesicht bekommen, sind grelle, bunte Punkte – und zwar auf 20 mal 45 mal 20 Zentimetern.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. ein ganz hübscher, semantisch begeisternder Beitrag. Ich hätte gerne mehr über den Kofferfisch erfahren!
    Wie kann ein so pittoresker kleiner Fisch ein so tödliches Gift in sich tragen? OH und wie hübsch er doch ist.
    Ihr Beitrag hat ihn gleich zu einem meiner top five Gedanken für diese Woche gemacht. Vielen vielen Dank!

    • hermse
    • 07. Februar 2012 8:37 Uhr

    Der Luftwiderstandsbeiwert ist erst aussagekräftig in Verbindung mit der Stirnfläche. Der cW-Wert allein kann noch nicht aussagen wieviel Energie (Kraftstoff) benötigt werden um das Objekt (Auto) voranzutreiben.

    Anders gesagt: Ein LKW kann theoretisch einen besseren cW-Wert haben als ein Motorrad, aber wird trotzdem (viel)mehr Sprit verbauchen. Oder der Kofferfisch mit einem (hypotetisch) misserablen cW-Wert immer noch weniger Kraft brauchen um Vorwärts zu kommen als ein 3m Hai.
    Deswegen wird auch der Porsche in den genannten Beispiel immer noch einen besseren Verbrauch (bei gleicher Motorisierung) aufweisen als der Mercedes.

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • bugme
    • 07. Februar 2012 11:06 Uhr

    Sie haben natürlich recht, dass der c_w wert nicht so viel aussagt, aber im Gegensatz zum c_wa Wert (also die Berücksichtigung der Stirnfläche) lässt der cW Wert es zu, dass man unterschiedlich große Objekte vergleicht. Es wäre natürlich nicht sonderlich überraschend, dass solch ein kleiner Fisch einen geringeren Luftwiderstand hat.
    Und 0,06 ist ein echt guter cw-wert. Selbst das Weltrekordsauto Pac-Car II (http://www.google.de/url?...) würde hier vor Neid erblassen ;)

    • joG
    • 07. Februar 2012 8:38 Uhr

    .... sogar töten."

    Das kann ein Porsche auch. Das kann sogar ein BMW.

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ... kann auch töten ...

    • mecki48
    • 07. Februar 2012 9:01 Uhr
    4. ...wow

    was das eine mit dem anderen zu tun hat, form und sogar töten können,entzieht sich mir. aber es paßt zum stern des konzerns, damit ist kimme und korn schon für den abschuss vorbereitet....

    Eine Leserempfehlung
  2. fuer diesen unterhaltsamen Artikel. Mal wieder was dazu gelernt!

    Eine Leserempfehlung
  3. "Statt 90-60-90 misst er je nach Art etwa 20-45-20. In Zentimetern natürlich." sollte wohl heissen: "in millimetern natürlich."

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    zumindest lt. Wikipedia sind die später MINDESTENS 30 cm groß, von daher passen die Maße von Fr. Grün.

    Redaktion

    Lieber Leser bernhardjenny,

    gemeint sind tatsächlich Zentimeter, denn ausgewachsene Fische können so groß werden. Allerdings haben Sie auch recht, da Jungtiere durchaus nur einige Millimeter groß sind.

    Beste Grüße,
    Gianna Grün

  4. zumindest lt. Wikipedia sind die später MINDESTENS 30 cm groß, von daher passen die Maße von Fr. Grün.

    Antwort auf "zentimeter?"
  5. Redaktion

    Lieber Leser bernhardjenny,

    gemeint sind tatsächlich Zentimeter, denn ausgewachsene Fische können so groß werden. Allerdings haben Sie auch recht, da Jungtiere durchaus nur einige Millimeter groß sind.

    Beste Grüße,
    Gianna Grün

    Antwort auf "zentimeter?"

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Serie Das unterschätzte Tier
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Mercedes | Autohersteller | Porsche | Auto | Fisch | Körper
Service