Eichenprozessionsspinner

Giftraupen eines Nachtfalters auf Wanderschaft

Unzählige Raupen an einem Eichenstamm nahe Schenkenberg, Brandenburg. Der Eichenprozessionsspinner ist in Deutschland heimisch.

Unzählige Raupen an einem Eichenstamm nahe Schenkenberg, Brandenburg. Der Eichenprozessionsspinner ist in Deutschland heimisch.   |  © Patrick Pleu/dpa

Aufsehen erregt der Eichenprozessionsspringer selten, denn als ausgewachsener Nachtfalter ist er unterwegs, wenn wir schlafen. Die Raupen von "Thaumetopoea processionea" hingegen, die sich vor der Metamorphose zum Schmetterling als Kolonie in einem großen Nest einspinnen, sind berüchtigt. Sie sind für die Eichen ein Problem, deren Blätter sie auf ihren Prozessionen abfressen. Und für den Menschen. Ihre Brennhaare reizen die Haut und rufen allergische Reaktionen hervor. Derzeit kämpft Berlin mit der Plage.