Nashorn-Wilderei

Sterben für ein bisschen Horn

Der Hluhluwe-Umfolozi-Park ist der älteste Nationalpark Afrikas. Dort, im südafrikanischen Zululand, wartet dieses Nashorn auf den Trasnport – es soll nach St. Lucia umgesiedelt werden.

Der Hluhluwe-Umfolozi-Park ist der älteste Nationalpark Afrikas. Dort, im südafrikanischen Zululand, wartet dieses Nashorn auf den Trasnport – es soll nach St. Lucia umgesiedelt werden.  |  © Brent Stirton/Reportage by Getty Images

Nashörner (Rhinocerotidae) gehören zu den letzten Vertretern der Megaherbivoren, der großen Pflanzenfresser. Von den einst sehr zahlreichen Arten leben heute weltweit nur noch fünf Spezies in freier Wildbahn: In Afrika sind das Spitzmaulnashorn (knapp 4.000 Individuen) und das Breitmaulnashorn (mehr als 14.500) heimisch. Doch weil die Nachfrage nach den Hörnern steigt, nimmt auch die Wilderei wieder zu.