Unep-Bericht : Das Zwei-Grad-Ziel entwickelt sich zum Wunschtraum

Die CO2-Emissionen sinken nicht, sie steigen weiter dramatisch. Die UN schlagen Alarm: Treibhausgase im notwendigen Umfang einzusparen, sei kaum noch erreichbar.

Im Winter 2010 waren sich die Mitglieder der Vereinten Nationen noch einig: Der Temperaturanstieg bis zum Ende des Jahrhunderts müsse auf ein Plus von maximal zwei Grad begrenzt werden. So steht es in dem Klimaschutzvertrag, den die Teilnehmerstaaten auf der UN-Klimakonferenz in Cancún unterschrieben. Zwei Jahre später spricht vieles dafür, dass das Zwei-Grad-Ziel zu einem illusorischen Wunschtraum von Klimaschützern wird: Laut dem Bericht "Emission Gap 2012" , den das UN-Umweltprogramm (Unep) heute vorgelegt hat, entfernt sich die Welt immer weiter von den vereinbarten Klimaschutzzielen.

"Es gibt Zweifel, dass die Regierungen ihre Versprechen in international verlässliche Regelungen umsetzen", heißt es in dem Bericht, der von insgesamt 55 Forschern aus 22 Ländern zusammengetragen wurde. Anstatt zu sinken, seien die CO 2 -Emissionen in der Atmosphäre seit dem Jahr 2000 um etwa 20 Prozent gestiegen.

Die Industrienationen müssten einschneidende Maßnahmen ergreifen. Andernfalls werde der Ausstoß an Treibhausgasen bis 2020 voraussichtlich auf 58 Gigatonnen steigen. Das sind etwa 14 Gigatonnen mehr als in früheren Studien prognostiziert.

Zwei-Grad-Ziel könnte teurer werden

Die Kluft zwischen den geplanten und den tatsächlichen Emissionen wird immer größer, schreiben die Klimaforscher. Noch müsse die Hoffnung, das Zwei-Grad-Ziel zu erreichen, zwar noch nicht aufgegeben werden. "Der Bericht zeigt aber, dass die Zeit langsam knapp wird und die Regierungen jetzt handeln müssen", sagt Christiana Figueres , Generalsekretärin der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC). Dafür sei es nicht nur notwendig, die beschlossenen Ziele im eigenen Land umzusetzen. Industrienationen sollten auch Entwicklungsländern dabei helfen, umweltfreundlicher zu wirtschaften.

Das Zwei-Grad-Ziel zu erreichen, wird auch immer teurer: Wenn die nötige Reduktion der Emissionen auf die Zeit nach 2020 verschoben werde, könnte das die Kosten um bis zu 15 Prozent erhöhen. Der Klimawandel werde dann so weit fortgeschritten sein, dass drastischere und kostspieligere Maßnahmen ergriffen werden müssten, um ihn zu bremsen.

Am kommenden Montag beginnt der zweiwöchige UN-Klimagipfel in Doha . Laut dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) müssten die Industriestaaten dort eine drastische Reduzierung der globalen Treibhausgas-Emissionen vereinbaren, als bisher zugesagt. "Die Welt gerät unter Zeitdruck", sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger . Auch arabische und asiatische Staaten, die große Einsparpotenziale hätten, müssten ihre Verantwortung wahrnehmen und sich in Doha zu ehrgeizigen CO 2 -Minderungen bekennen.

Laut Weltbank steuern wir auf Vier-Grad-Ziel zu

Der Chefökonom des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung Ottmar Edenhofer sagte SPIEGEL ONLINE kürzlich, dass die meisten Staaten derzeit noch weit entfernt von den Zusagen seien, die sie nach der Konferenz von Kopenhagen 2009 gegeben hätten.

Bereits am Montag hatte die Weltbank eine Studie vorgelegt, laut der die Welt derzeit auf eine Situation zusteuere, in der die globale Durchschnittstemperatur bis zum Ende des Jahrhunderts um vier Grad steigen werde. Das kilometerdicke Eisschild Grönlands werde dann schon bald zu schmelzen beginnen und zu extremen Wetterereignissen und Unwettern führen, auf die die Menschen noch nicht vorbereitet seien.

Verlagsangebot

Lesen Sie weiter.

Noch mehr faszinierende Wissenschaftsthemen jetzt im digitalen ZEIT WISSEN-Abo.

Hier sichern

Kommentare

190 Kommentare Seite 1 von 12 Kommentieren

Wobei auch hier einiges zu bedenken gilt,

etwa, daß bei Aufbau von AKWs, Abbau von Uran, Transport, Aufbereitung, Transport, Nutzung, Transport, Einrichtung von Zwischen- und Endlagern jede Menge fossile Brennstoffe genutzt werden müssen.

AKWs als "saubere Energiequelle" hinzustellen, wird der Sache nicht gerecht.

Ich nehme mal an, man wird sich nach neuen Energiequellen umsehen müssen; letztlich kann nur Forschung oder Energieeinsparung das Dilemma lösen.

1000 Watt verbrauchen???

Es ist nicht ganz klar, was Sie mit der 1000 W Gesellschaft meinen. "Watt" können Sie nämlich nicht verbrauchen, weil das nur die Größe für die Leistung ist. Wenn Sie etwas verbrauchen, dann wird dass in WattStunden (Wh) angegeben - und da wären 1000 Wh für ein Jahr dann doch ein bißchen arg wenig, denn das entspräche nur einem Heizlüfterbetrieb von ungefähr einer halben Stunde und damit kommt man in einem Jahr nicht weit.

Vielleicht stimmt nur Ihre Aussage nicht?

die Leugner

gemeint ist wohl eine durchschnittliche Dauerleistung von 1000W, also im Jahr ein Verbrauch von 8760kWh/Nase. Das schließt allerdings alle Sektoren ein inkl Industrie und Transport.

Ich halte eine solche Reduktion nicht für nötig, wir haben ja die Option, höhere Energiemengen CO2 arm zu erzeugen.

Unterm Strich bleibt aber, dass wir bzw folgende Generationen gewaltig im Arsch sind. Wir haben schlichtweg zuviel billiges Öl, Gas und Kohle und keiner verzichtet freiwillig darauf.

Dass hier immer mal wieder eine kleines Grüppchen mit Verschwörungetheorien auftaucht ist mir mittlerweile schon etwas peinlich. Früher konnte man sich noch über die Kreationisten in den USA amüsieren, die doch tatsächlich darauf beharrten, dass der liebe Gott den Planeten vor 6000 Jahren gebastelt hat und die Fossilien nur reingelegt hat, um unseren Glauben auf die Probe zu stellen.

Jetzt haben wir hier die Leute, die teilweise sogar primitive physikalische Zusammenhänge oder einfach nur Messergebnisse leugnen und sich dabei auch noch wie die großen Aufklärer einer Weltverschwörung fühlen.

Leute, das ist ganz schön peinlich. Wenn ihr schon auf die Zukunft scheisst, dann gebt es halt einfach zu und gut isses. Dazu muss man sich nicht selber der Lächerlichkeit preis geben...

1000 Watt Leistung

Korrekt, aber Cephalotus hat ja schon geantwortet...
Der 1000-Watt-Mensch belastet die Erde fünf- bis sechsmal weniger, als es der Zürcher heute tut – jedoch immer noch zehnmal mehr als eine Äthiopierin.
Mit der aktuellen westlichen Leistungsaufnahme resp. Energieverbrauch benötigen wir (bei Verallgemeinerung dieses Lebenstandards) die Resourcen zwei/drei Erden, die wir nunmal nicht haben. Auch die Energieerzeugung auf anderen Wegen führt zu Energieverbrauch und mithin Erwärmung:
(Global power demand under sustained 2.3% growth on a logarithmic plot: In 275, 345, and 400 years, we demand all the sunlight hitting land and then the earth as a whole, assuming 20%, 100%, and 100% conversion efficiencies)
http://physics.ucsd.edu/d...
Abgesehen davon, das wir mit der (sauberen) Energie ja auch nur immer mehr Zeug (woraus, und v.a.: wofür?) produzieren.
http://physics.ucsd.edu/d...

http://physics.ucsd.edu/d...

0,8 t pro Jahr?

Wissen Sie, wie viel CO2 pro Person ausgestoßen wird bei einem Hin- und Rückflug von München nach Dublin?
0,8 Tonnen (http://www.arktik.de/)
Das heißt, bereits mit einem innereuropäischen Flug hätte eine Person dann ihr Jahrespensum bereits ausgeschoöpft.

Und wir können noch weiter gehen. Wenn wir anfangen, den CO2-Ausstoß pro Person auch anhand der konsumierten Produkte zu messen... dann ist wohl noch bestenfalls Eigenversorgung möglich, um summa summarium die 0,8 t/Person*a zu schaffen. Und nicht nur Lebensmittel-Eigenversorgung. Auch Kleidung müsste da dazu zählen.

Merken Sie, wie unschaffbar und völlig utopisch die Ziele sind? Da kommen wir nie hin - nicht mit demokratischen Mitteln und nicht unter Einhaltung der Menschenrechte.

0,8 Tonnen pro Jahr!!

Ja, und genau das ist das Problem! Wenn es eben nachhaltig nur möglich ist 0,8t Co2 zu emittieren, dann müssen wir das tun. Utopisch? Vielleicht. Möglich? Sicher! Alternativen? Kollaps!

http://www.tagesanzeiger....
"Wie ein solches Leben aussehen könnte, skizziert Neustart Schweiz detailliert. Der 1000-Watt-Mensch belastet die Erde fünf- bis sechsmal weniger, als es der Zürcher heute tut – jedoch immer noch zehnmal mehr als eine Äthiopierin. Er weiss, dass Mobilität viel Energie und Ressourcen frisst, und verzichtet deshalb weitgehend aufs Autofahren und Fliegen. Nur einmal im Jahr gönnt er sich eine ausgedehnte Zugreise durch Europa oder eine Schiffsreise. Der 1000-Watt-Mensch ist sich bewusst, dass selbst der öffentliche Verkehr in seiner heutigen Form nicht nachhaltig, da zu energieintensiv ist. Er nimmt es deshalb hin, wenn die Stadt einige Tramlinien stilllegt. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist er pro Tag im Schnitt höchstens 9 Kilometer unterwegs. Er fährt dafür umso mehr Velo und geht fleissig zu Fuss..."-->0,8t Teil Zwei

CO2 Verbrauch

Wenn ich die Wahl habe, Flugreisen zu unternehmen oder meinen Kindern eine lebenswerte Zukunft zu bieten, weiß ich wie ich mich entscheide! Wenn ich die Wahl hab' mir alle fünf Jahre ein neues Auto zu kaufen oder Rad zu fahren, um meinen Kindern eine lebenswerte Zukunft zu bieten, weiß ich wie ich mich entscheide!
Wenn ich die Wahl hab' jedes halbe Jahr dem letzten Modediktat hinterherzurennen oder mich dem Diktat der Vernunft zu unterwerfen und Kleidung zu tragen, die drei/vier Jahre hält, um meinen Kindern eine lebenswerte Zukunft zu bieten, weiß ich wie ich mich entscheide!
Es ist nicht notwendig und nicht mal bequem, in jeder Wohnung eine Waschmaschine stehen zu haben, statt eine Wäscherei in der Nachbarschaft aufzusuchen. Es ist nicht notwendig und nicht mal bequem, in's Einkaufszentrum am Stadtrand zu fahren, um die Stiege Yoghurt 20ct billiger zu bekommen, statt mit der Nachbarschaft eine Verbrauchergenossenschaft zu bilden. Es ist nicht notwendig, die Städte taghell zu erleuchten, damit die Werbebotschaften auch nachts die Hirne zukleistern. Es ist Irrsinn, Wälder abzuholzen, um jeden Briefkasten mit Werbescheiß zuzustopfen. Es ist Wahnsinn, endloses Wachstum auf einem begrenzten Planeten zu propagieren!

Dann weiss ich, wie ich mich entscheide!

Wissen Sie das tatsächlich? Wer sagt Ihnen, dass aus Ihrem Verzicht ein Wohlstandszuwachs für Ihre Kinder erfolgt?

Wenn Sie (oder eine große Gruppe) freiwillig verzichten, werden diese Güter, Rohstoffe und Dienstleistungen für andere um so besser verfügbar, billiger verfügbar. Es ist nicht anzunehmen, dass dadurch der Ressourcenverbrauch abnimmt.

Evtl. werden Verteilungskämpfe vermieden. ist ja auch was...

Wohlstand

Nun, mir würde es schon reichen, wenn meine Kinder und deren Kinder und Kindeskinder noch eine intakte und lebenswerte Umwelt zur Verfügung hätten. "Wohlstandszuwachs" ist mir ziemlich Rille!
Ich glaube nicht, das meine Enkel mit dem "super-dooper jetzt 14-Klingen-Turbo-Rasierer" glattere Wangen haben oder glücklicher wären, aber eine Wiese, einen Wald, ein Meer zum drin schwimmen und Luft zum atmen, Temperaturen in moderatem Bereich usw. usf. wär'n schon schick!
Weniger "Haben", mehr "Sein"...
Aber schon klar, ist ein schwerer langer Weg, Wachstums-Fasch...eh' Fetischisten zu überzeugen...Vielleicht seh'n Sie das Ganze ja nach der nächsten Jahrhundertflut, der nächsten Hitzewelle oder Orkanen über Niedersachsen ja etwas anders, wer weiß...

0,8 t pro Kopf pro Jahr?

Geht nicht.

Selbst wenn Sie selbst 0,0 t pro Jahr haben:
Die Emissionen von Industrie, Handel, öffentlichen Einrichtungen (Bus, Bahn, kommunale Gebäude) uvm. werden statistisch so erfasst, dass diese auf die "Köpfe" Deutschlands verteilt werden.

Sie sind damit automatisch bei etwa 2 t CO2 pro Jahr dabei.

Ohne gesamtgesellschaftliches Mitziehen haben Sie keine Chance auf 0,8 ;-)

gesellschaftliche Probleme

können nur gemeinsam gelöst werden, richtig. Daher werbe ich ja hier für ein Umdenken! Sicher mit überschaubarem Erfolg...bisher.
Aber was soll's, steter Tropfen usw....
"Es brennt noch nicht, wir brauchen noch nichts zu tun...
Es brennt noch nicht, wir brauchen noch nichts zu tun...
Es brennt noch nicht, wir brauchen noch nichts zu tun...
Es brennt noch nicht, wir brauchen noch nichts zu tun...
ES BRENNT!! Wir können nichts mehr tun..."

Fehlschicht

ooch jut:

"Willst du abhauen willst du gehen
nicht bei uns bleiben bei uns stehen
Mit uns die Wahrheit sagen
mit uns die Wahrheit schreien

Willst du schon aufgeben
hast du die Hoffnung verloren
komm wir kämpfen weiter
wir sind dafür geboren

Haben sie dir das Rückrad gebrochen
meins ist angeschlagen
doch mit vielen guten Freunden
können wir es wagen

Kriegen unsere Kreuze wieder gerade
könne wieder bestehen
werden wieder Menschen
können aufrecht gehen

Wir schulen unsere Stimmen
wir schulen unseren Geist
ich gehe auf die Bühne
und singe was ich weiß

Oder ist die das Leben schon egal
interessiert dich dass nicht mehr
Bist du zufrieden, wenn du einen Farbfernseher hast
dann bedauere ich das sehr

Wo sind deine Ziele
Auto, Schrankwand, Geld
mit solchen Typen wie dir
retten wir nie die Welt"

http://fehlschicht.mayoma...

Wir brauchen keine Energiediät, wir brauchen Energie

Immer wieder verwunderlich, daß sogar die renommierte ZEIT an den offiziell verbreiteten Lügen zur angeblichen Klimakatastrophe mitwirkt.
Nicht die Leugner der Klimakatastrophe sind gekauft, sondern die „Wissenschaftler“ im IPPC und in bekannten Ökoinstituten dienen anderen Interessen als der wissenschaftlichen Wahrheit, denn der Anstieg des CO2 ist die Folge, nicht aber die Ursache der Erderwärmung. Die für den Menschen optimale CO2-Menge in der Atemluft beträgt 5 %; der jetzige Gehalt der Atmosphäre beträgt aber nur 0,038 %!
http://www.mmnews.de/inde...
Wie die polnische Physikerin und Astrophysikerin Grazyna Fosar und der deutsche Physiker und Mathematiker Franz Bludorf in ihrem neuesten Buch „Der Geist hat keine Firewall“ 1) nachweisen, ist die durch die gleichgeschalteten und zensierten Print- und Funk-Medien verbreitete Behauptung einiger offenbar käuflicher (Pseudo-) „Wissenschaftler“ und anscheinend korrupter Politiker, die Erwärmung des Klimas der Erde wäre „vom Menschen verursacht“, nämlich durch den künstlichen CO2-Ausstoß bewirkt, falsch. Dabei handelt es sich aber nicht einmal um einen dummen, peinlichen Irrtum, sondern um eine bewußte Lüge...Die Äthiopierin würde auch gerne über mehr Energie verfügen, stellen wir sie doch zur Verfügung, die technischen Möglichkeiten haben wir.
So die WELT: http://www.welt.de/politi...

MMnews

das ist dann doch endlich mal 'ne seriöse Quelle...Haben sie sich mal angeguckt, was sich da für rechtes Klientel tummelt?
http://lizaswelt.net/2009...
tausende Klima-Forscher gekauft, nicht einer, der diese Weltverschwörung nicht mitträgt? Ach doch ja, eine polnische Wissenschaftlerin ist nicht dem CIA, Al Gore und den Milliarden Finanzhintergrund von, tja wem eigentlich linke Ökospinner, die ihre Jesus-Latschen versetzt haben, um die Klimalüge zu finanzieren...Mannomann...
Wer hat denn bitte Einfluß und Macht in der Welt? BP, shell, die Saudis, der Bush-Clan, Halliburton...alles Leute mit Macht und Geld und Interesse am Weiterverbrauch von Öl...null Interesse an Klima-Diskusssionen. Denen wär's doch wohl ein Leichtes, mal so'n paar Klimaspinner auf ihre Seite zu kaufen...
da halte ich mich doch lieber an
www.klimafakten.de
Widerlegen sie einen davon, und ich fahr morgen nur so zum Spaß 250km im Kreis!