Mecklenburg-Vorpommern : CDU will Jagd auf Wölfe erlauben

In der Müritz-Region soll ein Wolf mehrere Schafe gerissen haben. Weil der Schutz von Nutztieren Vorrang habe, will die CDU die seltenen Tiere zum Abschuss freigeben.
Ein Wolf (Canis lupus) tappt im Raum Sperenberg in eine Kamerafalle des WWF (Archiv). © WWF/dapd

Nach dem mutmaßlichen Angriff eines Wolfes auf eine Schafherde in der Müritz-Region will die CDU die seltenen Raubtiere zum Abschuss freigeben . Nutztiere wie Schafe, Ziegen und Rinder seien nicht ausreichend geschützt, sagte die agrarpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion, Beate Schlupp. Ein "Miteinander von Wolf und Nutztierhaltung" führe "zwangsläufig zu Konflikten".

In der Nacht zum Dienstag waren in Röbel acht tote Schafe gefunden worden, die laut Gutachtern des Landes wahrscheinlich von einem Wolf getötet wurden. Umweltminister Till Backhaus ( SPD ) versprach, den finanziellen Schaden zu ersetzen.

Wölfe waren in Deutschland Anfang des 20. Jahrhunderts komplett verschwunden, weil sie von Menschen gnadenlos gejagt wurden. Seit wenigen Jahren siedeln sich die inzwischen geschützten Tiere jedoch wieder an .

Anzeige

Stellenangebote in Wissenschaft & Lehre

Entdecken Sie Jobs mit Perspektive im ZEIT Stellenmarkt.

Job finden

Kommentare

151 Kommentare Seite 1 von 23 Kommentieren

Unfassbar

Der Schutz von Nutztieren hat Vorrang? Haben die das wirklich gesagt? Ich muss lachen und weinen zugleich. Ein Mastschwein zählt doch auch als Nutztier, wird aber getötet. Wo wird da was geschützt?

Grotesk.

Und der Wolf weiß es nicht besser. Schafft die Nutztierhaltung besser ab, dann habt ihr das Problem nicht mehr.

Der Bär hieß Bruno, wie heißt der Wolf?

Es geht auch anders:
1. Muss gesichert werden, dass es ein Wolf war. Es gibt Fachleute, die sicher zwischen Wolf und streunenden Hunden anhand der Bissspuren unterscheiden können.
2. Muss geprüft werden, ob die Schafe nachts sicher eingezäunt waren.
3. Sind 1. + 2. gegeben, muss das Land dem Besitzer der Tiere den Schaden ersetzen.
4. Die CDU von MV könnte in Brandenburg oder, wenn ihnen das lieber ist, im CDU-regierten Sachsen nachfragen.
5. Es wäre auch möglich, den Koalitiospartner zu konsultieren, der schießt wohl nicht so gerne.

Warum...

... wundert es nicht, daß dieser "Vorstoß" von der CDU kommt?

Sie sollten besser eine sehr gute Erklärung dafür parat haben, warum ein einzelner Wolf angeblich 8 Schafe am Stück reißen sollte.

Ich bin von der Geschichte des 'wölfischen Amokläufers' nicht überzeugt. Das klingt doch etwas arg nach Schreckgeschichte.

Vorschlag aus dem Mittelalter

So etwas bescheuertes habe ich ja lange nicht mehr gehört. Ich kann dem ersten Kommentar vollkommen zustimmen. Anstatt die gefährdeten Tiere hier in Deutschland stärker unter Schutz zu nehmen wird hier wegen ACHT Schafen der Schießbefehl gegeben? So etwas rückständiges. Es scheint in der CDU scheinen noch mittelalterliche Ängste vor dem großen bösen Wolf verankert zu sein.
Genauso könnte man die Jagd auf Katzen erlauben, weil sie in Nachbars Garten die kleinen Kaninchen jagen könnten...