Monsun : Jakarta versinkt

Die indonesische Hauptstadt Jakarta steht unter Wasser. Tausende Menschen mussten ihre Häuser verlassen, der Bürgermeister hat den Ausnahmezustand erklärt.

Es ist der stärkste Monsun, den Jakarta in den vergangenen fünf Jahren erlebt hat: Die Straßen der indonesischen Hauptstadt sind von braunen Wassermassen überschwemmt. Etwa 15.000 Menschen mussten sich in Notunterkünfte retten, fünf sind ums Leben gekommen. Heute hat der Bürgermeister den Ausnahmezustand erklärt. Nun versuchen Militär und Polizei, der Bevölkerung mit Schlauchbooten zu helfen. Das Wasser geht  inzwischen wieder zurück, doch Meteorologen befürchten neue Wolkenbrüche in den kommenden Tagen.

Verlagsangebot

Lesen Sie weiter.

Noch mehr faszinierende Wissenschaftsthemen jetzt im digitalen ZEIT WISSEN-Abo.

Hier sichern

Kommentare

3 Kommentare Kommentieren