Kernenergie: Japan rüstet Atomkraftwerke nach

Die Bevölkerung lehnt Atomkraftwerke ab, Japans Regierung aber will sie nicht aufgeben und wirbt mit deren Sicherheit. Bilder von Kontrollräumen und Tsunami-Schutzmauern

Zwei Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima will die japanische Regierung zur Nutzung der Kernkraft zurückkehren. Obwohl noch immer zwei Drittel der Japaner Atomenergie ablehnen, verkündete Premierminister Shinzo Abe die Rücknahme des von seinem Vorgänger beschlossenen Atomausstiegs. Derzeit sind nur zwei von fünfzig Reaktoren in Betrieb. Um die nach Fukushima stillgelegten Reaktoren wieder anzufahren, müssen verschärfte Sicherheitsvorschriften erfüllt werden.

Anzeige

Stellenangebote in Wissenschaft & Lehre

Entdecken Sie Jobs mit Perspektive im ZEIT Stellenmarkt.

Job finden

Kommentare

Kommentare
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Die Kommentare zu diesem Artikel konnten nicht geladen werden. Bitte entschuldigen Sie diese Störung.